> Startseite > Urlaub-Aktiv > Kinderwanderwege im Schwarzwald

Kinderwanderwege im Schwarzwald

Kinderwanderwege im Schwarzwald
Kinderwanderwege im Schwarzwald
Inhaltsverzeichnis:


Hohe Berge wie der Feldberg, magisch wirkende Schluchten und geheimnisvolle Wälder bilden an der Grenze zu den Alpen, dem sonnenstrahlenden Rheintal und den französischen Vogesen und im Osten dem gemütlichen Schwabenland den prächtigen Schwarzwald. Fernab der großen Zentren gibt es überraschende Geheimnisse, historische Bauten und eine selbstbewusste bäuerliche Kultur zu entdecken. Viele Märchen und Sagen wie jenes vom Kalten Herz oder die entzückende Geschichte vom Seemännlein im Glaswaldsee lassen sich auf Wanderungen erzählen. Die Luft ist von berauschender Reinheit und überall am Wegesrand lässt es sich authentisch einkehren. Der Schwarzwald ist wie ein großer Erlebnispark für die ganze Familie.

Kinderwanderwege im Schwarzwald

Schwarzwald Tourismus hat mit viel Liebe und Know-how geholfen, im ganzen Mittelgebirge speziell für Kinder geeignetere Wanderwege zu schaffen. Je nach Alter der Kinder können die Wege in der kurzen Zeit von zwei bis drei Stunden oder auch auf längeren Touren erwandert werden. Unterhaltsame und lehrreiche Stationen entlang der Wege erzählen von den Märchen und Sagen der Wälder oder den Wundern der örtlichen Natur. Fantastische Blicke über das Land und geheimnisvolle Waldwege wechseln sich ab. Die Wege sind nicht anstrengend zu laufen und meist auch für Kinderwagen geeignet.

Genusserlebnisse bei Freudenstadt

Solche Wege finden sich in den Ausläufern des Schwarzwaldes im Norden ebenso wie im Hochschwarzwald und im sonnigen Süden. Wir haben hier einige Beispiele für Familien mit kleinen Kindern herausgesucht. Ganz im Norden lockt in Freudenstadt der Genießerpfad Tannenriesen. Los geht es am Waldparkplatz Teuchelwald. Am Wegesrand wachen Riesentannen, darunter die größte Tanne des Schwarzwaldes an einem kleinen Abstecher (ca. 1 Kilometer). Diese Bäume wurden früher auf dem Rhein nach Rotterdam geflößt. Dieser echte Schwarzwaldweg lässt den Zauber des Waldes erfahren und ist eher für Familien mit etwas älteren Kindern geeignet. Der Kienberg bietet manches Wanderervergnügen:

  • Minigolf
  • Wassertreten
  • Schaukeln
  • Einkehrmöglichkeiten in der Berghütte Lauterbad oder dem
  • Waldcafé Teuchelwald.

Das Achertal im Nordschwarzwald

Ganz im Norden, am Rande des Nationalparks Schwarzwald, schlängelt sich das Achertal von der Oberrheinebene bis zum höchsten Punkt des Hochschwarzwaldes, der Hornisgrinde mit Blicken weit über Berge und Täler. Im Achertal liegt der Preisträger im Landeswettbewerb Familienferien, die Nationalpark-Gemeinde Seebach. Hier werden jährlich mehr als 100 Kinderveranstaltungen angeboten. Viele schöne Familienwanderungen bietet die Natur an den Ausläufern des nicht allzu steil ansteigenden Schwarzwaldes, oft mit Blick über das Rheintal.

 

Eine Wanderung im Achertal zur Hex vom Dasenstein

Gleich südlich von Saasbachwalden mit seiner Gourmetkultur und umwerfendem Rheintalblick wartet im Rotweindorf Kappelrodeck die Hex vom Dasenstein auf ihre Besucher von Klein bis groß. Der etwa dreistündige Wanderweg mit Aussichten bis zum Straßburger Münster startet am Schützenhaus. Er ist gut für Kinder und Kinderwagen geeignet. An Hotspots können die Wanderer sich entlang des durch Wald und Weinberge führenden Weges einloggen. So wird die Geschichte der kleinen Hexe multimedial erlebt, ein großer Kinderspaß. Gerastet wird an der Dasensteinhütte gleich neben dem Fels. Weinprobevergnügen erleben die älteren Besucher im gleichnamigen Winzerkeller. Der liegt gleich in Kappelrodeck und gehört zu den 100 besten Betrieben in Deutschland.

 

Von Seebach an den Mummelsee

Zwischen dunklen Tannen strahlt oben an der Schwarzwaldhochstraße der Mummelsee wie ein dunkler Edelstein mit einem gemütlichen Hotel am Ufer. Vom Mummelsee führt ein Familienwanderweg von nicht mehr als 30 Minuten, der Grindenpfad, hoch auf den Berg ohne starke Steigung, während der die dunkle Sage der Jungfrau vom Mummelsee erzählt wird. Auf der Hornisgrinde wird ein Aussichtsturm bestiegen, der mit märchenhaften Blicken über Berge und Täler belohnt. Nach der Rückkehr zum Mummelsee gibt es im Hotel echte Schwarzwälder Kirschtorte.

 

Das Zauberland an der Kinzig bei Loßburg

Beim Freibad Loßburg führt ein Weg in das Zauberland an der Kinzig, die sich bis in den Rhein durch den Schwarzwald zieht. Der Weg ist etwa 2 Kilometer lang, für Kinderwagen geeignet und führt als 4-Kilometer-Rundweg auch zurück in den Ort Loßburg. Winni, das Wassertropfenmädchen, erzählt die spannende Geschichte vieler Wassertropfen. Gut ist es, für den Wasserspielplatz Wechselkleidung dabei zu haben. Über Strickleitern werden sicher Baumhäuser und Hexenhäusle erklommen. Am Ende des Pfades führt die Himmelsleiter direkt in den Himmel der Tannengipfel.

 

Der Walderlebnispfad Horneradsch bei Todtnau im Hochschwarzwald

Walderlebnispfad Hornerratsch in Todtnauberg
Walderlebnispfad Hornerratsch in Todtnauberg
Weiter im Süden regieren die Gipfel des Hochschwarzwaldes mit ihren tiefen Wäldern. Zwischen Feldberg und Belchen liegt malerisch die Stadt Todtnau mit prächtigen Kirchbauten und authentischen Dorfgassen. Im etwas nördlich gelegenen Todtnauberg lädt unweit der dortigen Wasserfälle der Bergtroll Horneradsch auf einen Naturerlebnispfad mit wundersamen Attraktionen am Wegesrand ein:

  • Insektenhotels
  • Baumtelefone
  • Fühlstationen
  • ein Spielplatz
  • Rasthütte und Schwarzwälder Schinken.

Die geschotterten Wanderwege entlang des nur wenig steigenden Weges um das Todtnauberger Horn sind leicht zu erwandern, aber nicht ideal für Kinderwagen. Für die Strecke wird, ohne Rast, etwa eine Stunde benötigt. Im Winter gibt Todtnau Tourismus Auskunft über täglich gepflegte Wege in das Winterwunderland.

 

Auf den Spuren des Wichtelmannes in Hinterzarten

Zwischen dem Feldberg und Titisee-Neustadt residiert der Hochschwarzwaldort Hinterzarten. Die ersten 1,5 Kilometer des dortigen Naturerlebnispfades sind auch für Kinderwagen geeignet. Nach der Rückkehr bietet das Eiscafé am Start- und Zielpunkt in der Ortsmitte Hinterzartens ein erfrischendes Eis. Für die Kleinen gibt es einen Hindernislauf. Der Pfad liefert Unterhaltungen mit der Natur über ein Baumtelefon, eine Kneipp-Wassertretanlage, einen Weidentunnel und einen Barfußparcours. Im zweiten Teil wird ein Waldwichtelmännchen in den Wald verfolgt. Am Adlerweiher können viele Tiere beobachtet werden. Nehmen Sie sich für eine Pause am Adlerweiher ein kleines Picknick mit!

 

Mitmach-Museum und hölzerne Freunde bei Schluchsee

Lustig geht es in Grafenhausen südwestlich des herrlichen Schluchsees zu. Dort lockt der Schlühüwanapfad, was nichts anderes ist als eine Abkürzung für "Schlüchtsee-Hüsli-Wald-Natur-Park". Geparkt wird bei der Tourist-Information Rothaus, dann geht es los. Der Weg ist gesäumt durch fantasievolle Holzfiguren, die beim Weg durch Barfußpfade und vorbei an Baumtelefonen und einem Waldxylofon begleiten. Der Weg ist für Kinderwagen geeignet und misst etwa 2 Stunden. Wer noch Kraft hat, macht einen Umweg über das Freibad am Schluchsee und genießt dort das frische Nass. In Grafenhausen erfahren Sie sinnlich und aufregend einiges über die Schwarzkultur und -natur. Im Touristbüro werden Kinderückentragen verliehen.

 

Ein Bauernpfad am Bodensee

Ganz im Süden grenzt das Gebirge an den Bodensee an, an dessen nördlichen Ufer Kressbronn zu bäuerlichen Erlebnissen lockt. Der Weg startet im Ortsteil Berg und führt zur Straußner Halde. Von dort ergibt sich ein umwerfender Blick über den See und die österreichischen und Schweizer Alpen bis hin zum Säntis. Entlang des Weges informieren sinnlich gestaltete Stationen über Hopfen, Wein, Beeren, Obst, Wald, Vieh und Milchwirtschaft. Für die Kinder gibt es zur Abwechslung Spiel- und Klettergeräte. 300 Meter vom Weg entfernt liegt bei Nitzenweiler ein spaßiges Labyrinth im Maisfeld. Der Weg braucht etwa 1,5 Stunden und ist für Kinderwagen geeignet.

 

Genüsslich wandern über Hügel und durch Wälder im Westschwarzwald

Nördlich von Freiburg und Emmendingen ruht der schöne Schwarzwaldort Freiamt inmitten romantischer Hügel. Im Winter verzaubert der Schnee das Örtchen, im Frühling blüht es und im Herbst kommen die Farben Orange und Braun zur Geltung. Wandern ist im hügeligen Umfeld mit wenig Steigung der Familien Lust. An 18 Stationen informiert der Walderlebnispfad Freiamt auch im eigenen im Waldkräutergarten und beim Weg über den Rollberg über die Wunder der Schwarzwaldnatur. Andere Stationen bieten Feuerstellen, einen Waldspielplatz, eine Imkerei, einen Hochsitz und einen historischen Köhlerplatz. Der Weg misst 2,5 Kilometer und ist für Kinderwagen geeignet.



--> Anmelden