Großer Räuberpfad – Räuber Hotzenplotz Pfad in Gegenbach

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Gengenbach
Streckenlänge: 4.1 km
Aufstieg: 126 m
Abstieg: 126 m
Kinderwagentauglich: ja
Startpunkt: Festzeltplatz Strohbach

Wir alle kennen den Räuber noch aus unseren Kindertagen. Der wohl berühmteste Räuber aller Zeiten haust in Gengenbach-Strohbach auf dem Naturerlebnisweg. Jede Route verbindet Aussichtspunkte und Spielstationen mit einmaligen Biotopen und Themen aus der Natur.

Der Zusammenschluss Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord fand diese Idee einzigartig, deshalb fördert er die Einrichtung und Erhaltung der Pfade. Denn sie sind ein einzigartiges und lehrreiches Ausflugsziel mit hohem Spaßfaktor. Alleiniges Ziel dabei ist, den Besuchern durch spannende Erlebnisse die Natur nahe zu bringen und zu verstehen, dass es sich wirklich lohnt unsere Natur zu schützen.

Natur erleben und verstehen

Der Räuber Hotzenplotz Pfad lässt die Geschichte des Räubers lebendig werden und vermittelt gleichzeitig interessantes Wissen über Wald und Flur.
Auf der Wanderung sollen die Sinne sensibilisiert werden, das ästhetische Empfinden geweckt und Einblicke in neue Lebensräume und Perspektiven ermöglicht werden. Dieses erreicht interaktive Wissensvermittlung sowie eine gefühlsmäßige Bindung durch Erlebnisse in der Natur und durch die Erlebnisse um Räuber Hotzenplotz. Er weist den Wanderern mit seiner Nase zuverlässig den Weg.

Was erleben Wanderer auf dem großen Räuberpfad?

Der Pfad ist 4,1 km lang, die Wanderzeit mit Abenteuer dauert zirka drei Stunden. Kleine und große Räuber sollten die Wanderung bewusst erleben. In kurzen Abständen bieten neue Aktivstationen Erlebnisse, die das Bergaufsteigen auf den Wanderwegen erleichtern.
Entdeckt Tiere auf dem Schleichpfad, streckt euch im Baumhaus aus oder fühlt euch wie ein Vogel in seinem Nest. Ihr seht, für Abwechselung ist auf der gesamten Strecke gesorgt. Räuber Hotzenplotz ist immer dabei, alles erzählt die spannende Geschichte des wahren Räubers Hotzenplotz. Ganz nebenbei wird spielerisch umfangreiches Wissen über Umwelt und Natur vermittelt.

Der große Räuberpfad

Am Strohbacher Festplatz ist der Startpunkt. Der große Räuberpfad ist in erster Linie für Jugendliche und Erwachsene sinnvoll und ist ebenfalls vier Kilometer lang. Er verbindet vorhandene Biotope. An den elf Stationen sind große, stilvoll gestaltete Tafeln angebracht. Sie zeigen Originalzeichnungen aus den Hotzenplotz – Büchern von Otfried Preußler.

Für besonders neugierige und aufgeweckte Kinder leihen sich an der Tourist Information den Entdeckerrucksack aus. Mit anregenden Sachen wie Lupe, Fernglas und Bestimmungsbuch machen die Abenteuer gleich noch mehr Spaß.

Die Stadt Gengenbach gestaltete zusammen mit dem Bund – Umweltzentrum Ortenau die einzelnen Stationen nach umweltpädagogischen Blickwinkeln. Jede Station zeigt neue Elemente und vermittelt wissenswertes durch gemeinsame Aktivitäten. Das macht beide Pfade zum Spaß für die Gruppe.

Anfahrt

Beide Räuberpfade sind im Ortsteil Strohbach deutlich ausgeschildert.
Auf der A5 von Freiburg anreisend fahren Sie bis Ausfahrt 55 (Offenburg), anschließend fahren Sie auf der B33 in Richtung Kinzigtal und Gengenbach und nehmen die Ausfahrt Gengenbach Süd. Folgen Sie der Straße bis zum Waldorfkindergarten, biegen rechts ab in die Straße Strohbach und folgen der Ausschilderung bis zu den Parkplätzen.

Reisen Sie aus Richtung Karlsruhe auf der A5 an, nehmen Sie die Ausfahrt Offenburg. Folgen Sie cirka 5 Minuten der Strecke bis Gengenbach und folgen den Schildern zum Parkplatz.

Download

GPX-Download: grosser-hotzenplotz-pfad-gengenbach.gpx

Streckenkarte “Großer Räuberpfad”

Liste   

Information
Schaltfläche oder Kartenelement anklicken um weitere Informationen anzuzeigen.
Lf Hiker | E.Pointal contributor

Route   

Profil

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Keine Höhendaten
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimale Höhe: Keine Daten
Maximale Höhe: Keine Daten
Höhenmeter (aufwärts): Keine Daten
Höhenmeter (abwärts): Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Beschreibung

Beautiful place
Bilder mit freundlicher Genehmigung von Stefan Asal - Datacreate Asal und Dieter Wissing
Weiteres zum Thema:
Am Freitag, 1. Juni öffnet in Wolfachs Museum nicht nur die neue Sonderausstellung „Wolfach im Wandel“. Der Verein Kultur im Schloss hat auch die
Bötzingen
Beim Spielplatz im Erlenschachenwald ist der Startpunkt für den 2 km langen Bötzinger Walderlebnispfad für Gruppen, Schulklassen oder Familien mit Kindern. Der gesamte Weg
Hand in Hand mit der Bürstenindustrie ging im Schwarzwald die Zunder oder Feuerschwammherstellung in den Zeiten, da man von Streichhölzern noch nichts wußte. Damals
Der Notschrei ist ein beliebtes Zentrum für Langläufer und liegt im Südschwarzwald zwischen Oberried und Todtnau. Auf dem Notschrei werden die drei Spuren Stübenwasenspur