Rötenbacher Ameisenpfad

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Rötenbach
Streckenlänge: 4.7 km
Aufstieg: 110 m
Abstieg: 110 m
Kinderwagentauglich: nein
Startpunkt: Rötenbach, Wanderparkplatz Hardt

Auf dem Rötenbacher Ameisenpfad gibt es für die kleinen und großen vieles zu entdecken.

Startpunkt des Kinderwanderwegs ist der Wanderparkplatz Hardt. Von dort geht’s hinab in die Rötenbachschlucht, vorbei an der Granitwand schlängelt sich der schmale Pfad entlang des Rötenbachs. Der Rötenbacher Ameisenpfad erklärt bei 10 Stationen interessantes auf Kindgerechten Infotafeln.

Nach der Picknickstelle geht’s durch den Krebsgraben wieder hinauf. Im Krebskraben solltet ihr besonders gut aufpassen, den wer gut hinsieht kann hier vielleicht noch einen Krebs entdecken. Oben wieder angekommen erwartet das Memoryspiel die freudigen Kinderaugen. Jetzt geht’s es eben weiter. Der am große Picknikplatz lädt zum verweilen ein. Auf den Riesenameisen können die Kleinen spielen und entdecken. Weiter gehts zur Station 10 welche zum Thema Holz informiert. Dies ist die letzte Station des Wanderweges für Kinder bevor ihr wieder am Startpunkt seit.

Download

Streckenkarte

Liste   

Information
Schaltfläche oder Kartenelement anklicken um weitere Informationen anzuzeigen.
Lf Hiker | E.Pointal contributor

My trail   

Profil

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Keine Höhendaten
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimale Höhe: Keine Daten
Maximale Höhe: Keine Daten
Höhenmeter (aufwärts): Keine Daten
Höhenmeter (abwärts): Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Beschreibung

Beautiful place
Weiteres zum Thema:
Blumberg
Streckenführung Die erlebnisreiche Fahrt mit der «Sauschwänzlebahn» führt in reizvoller Abwechslung: vom Bahnhof Zollhaus-Blumberg (702 m ü.M.) durch den Buchbergtunnel (805 m) über den
Bonndorf
In den 14 Räumen des fast 400 Jahre alten Bonndorfer Schlosses geht der Wunschtraum eines jeden rechten Narren in Erfüllung: Hier ist immer Fasnet.
Wieden
…im Naturpark Südschwarzwald Der Erholungsort Wieden im Südschwarzwald liegt im oberen Wiesental zwischen den markanten Erhebungen Feldberg und Belchen. Die sonnenreiche Hochlage (800 –