Anreise mit dem Auto
Anreise mit dem Auto

Wie der Urlaub im Schwarzwald schon bei der Anreise beginnt

Inhalt:

Urlaub in Deutschland wird immer beliebter: Nationalparks mit ausgedehnten Wäldern und die Küsten zweier Meere verwöhnen Urlauber mit landschaftlichen Reizen. Zu Deutschlands schönsten Ecken zählt unangefochten der Schwarzwald. Seine bergige Landschaft durchziehen malerische Wanderstrecken, und auch Wellness kommt in den Thermen der Region nicht zu kurz. Das Schönste dabei: Für die Anreise muss man kein Flugzeug besteigen und kann sogar das Auto stehen lassen. Hier gibt es die besten Tipps für einen gelungenen Schwarzwald-Urlaub mit erholsamer Anreise.

Natur pur genießen – wann ist es im Schwarzwald am schönsten?

Im Schwarzwald verbreitet jede Jahreszeit ihren ganz eigenen Zauber. Seine dichten, überwiegend aus immergrünen Nadelbäumen bestehenden Wälder verwandeln sich im Winter in ein wahres Wunderland. Wenn glitzernder Schnee die Landschaft bedeckt, laden die Skigebiete und Loipen zu Wintersport ein. Im Frühling erwacht die Natur zu farbenfrohem neuem Leben; allerorten recken sich bunte Blumen aus dem Erdreich. Das milde Klima eignet sich ideal für ausgedehnte Wanderungen. Vielfältige Outdooraktivitäten machen die Region im Sommer attraktiv. Nicht nur am Schluchsee beginnt dann die Badesaison. Goldenes Licht und morgendlich aufsteigender Dunst verleihen herbstlichen Almwiesen und Wäldern ein märchenhaftes Flair.

Welche Highlights im Schwarzwald man nicht verpassen sollte

  • Freiburg im Breisgau: Malerische Gassen prägen die historische Altstadt von Deutschlands südlichster Großstadt. Sie durchziehen Bächle genannte Wasserläufe, die den Bummel plätschernd begleiten. Als Wahrzeichen der Universitätsstadt gilt das Freiburger Münster.
  • Baden-Baden: In der Kurstadt mit ihren heißen Thermalquellen lebt man seit Jahrtausenden Wellnesstraditionen. Zahlreiche Bauten aus dem 19. Jahrhundert tragen zum mondänen Flair bei.
  • Naturparks im Schwarzwald: Deutschlands ausgedehnteste Mittelgebirgslandschaft schützen mehrere als Naturparks ausgewiesene Gebiete. Die Naturparks Südschwarzwald, Schwarzwald Mitte/Nord und der Nationalpark Schwarzwald beherbergen wie das Biosphärengebiet Schwarzwald abwechslungsreiche Naturräume, die zu erholsamen Wanderungen einladen.
  • Triberger Wasserfälle: Ein spektakuläres Naturschauspiel bieten die Wasserfälle mit 163 Metern Fallhöhe und sieben Fallstufen zu jeder Jahreszeit. Über die interessante Natur um das Gewässer informieren Tafeln. Tipp: Abends verbreiten Lichter an den stürzenden Wassermassen eine zauberhafte Atmosphäre.
  • Ravennaschlucht: Bei Wanderungen durchs Höllental mit seinen bis zu 600 Meter aufragenden Felswänden liegt dieses Seitental auf dem Weg. Es weist zahlreiche Wasserfälle auf, die den Abstecher lohnen. Außerdem säumen etliche alte Mühlen des Laufs des Bachs Ravenna. Über die Schlucht führt eine imposante Eisenbahnbrücke.
  • Feldberg: Eigentlich handelt es sich beim höchsten Berg aller deutschen Mittelgebirge um ein aus mehreren Erhebungen bestehendes Massiv. So oder so belohnt er Ersteiger mit faszinierenden Ausblicken. Im Winter bringen Skilifte Wintersportler zu rasanten Abfahrten.
  • Titisee: Über den Gletschersee verkehren Ausflugsdampfer, und sommers bietet er Wassersportfans nicht nur im Badeparadies Schwarzwald alles, was das Herz begehrt.
  • Baumkronenweg Waldkirch: Einen Perspektivwechsel über den Wipfeln des Schwarzwalds erleben Besucher hier. Schon die Wanderung über den Sinnesweg bleibt Familien lange in Erinnerung.
  • Freilichtmuseum Vogtsbauernhof: Geschichte und Kultur der Region macht das aus mehreren Höfen bestehende Areal anschaulich erlebbar.
  • Deutsche Uhrenstraße: Schwarzwälder Uhren sind weltberühmt. Dieser interessanten Handwerkstradition widmet sich die Straße in vielfältigen Stationen.

Einmal Schwarzwald und zurück: die besten Anreisemöglichkeiten für einen entspannten Urlaub

Ob Norden, Osten, Westen oder Süden: Aus ganz Deutschland ebenso wie aus den Nachbarländern lässt sich der Schwarzwald unkompliziert erreichen. Mit dem eigenen Pkw ist man flexibel, doch gerade in Urlaubszeiten können Staus die Anreise zum Geduldsspiel machen. Für den Fahrer bedeutet das höchste Konzentration, während die Kinder hinten quengeln.

Besonders bequem, stressfrei und außerdem auch noch umweltfreundlich gestaltet sich die Anreise, wenn man öffentliche Verkehrsmittel benutzt. Dank gut ausgebauter ICE-Strecken (demnächst bis an den Bodensee) punktet die Deutsche Bahn darüber hinaus mit Schnelligkeit.

Bequem zurück lehnen sich Reisende auch bei der Anreise mit dem Bus. Verschiedene Fernbus-Anbieter steuern Ziele im Schwarzwald an. Der Urlaubsort lässt sich dann vom Busbahnhof aus per Taxi oder ÖPNV erreichen. Vor Ort bringt ein bestens ausgebautes öffentliches Nahverkehrsnetz rund um die Nationalparkregion Schwarzwald Urlauber während ihres Aufenthalts komfortabel von A nach B. Längere Strecken bedienen die Nationalpark-Regiobuslinien. Extratipp: Mit der KONUS-Gästekarte ist der Nahverkehr während des Aufenthalts sogar kostenlos.

Bild mit freundlicher Genehmigung von AA+W - stock.adobe.com
Weiteres zum Thema:
Gutach
Hier erwartet Sie ein ganz besonderes Vergnügen! Steigen Sie ein in den Schwarzwaldbob, eine der interessantesten Rodelbahnen im Schwarzwald. Ein Liftersystem bringt Sie auf
Der Gisiboden ist ein beliebtes Ausflugsziel zwischen Feldberg und Todtnau. Die Gisiboden-Alm ist eine idealer Einkehrmöglichkeit auf der Wanderung vom Feldberg, über das Bernauer
Herzlich Willkommen in unserem Gästehaus Sonnhalde, im Ortskern von Wieden, jedoch abseits der Hauptstraße. In unserer familiär geführten Pension in sonniger Südlage erwarten Sie
Wembach
Im Bauernhausmuseum Segerhof in Wembach gibt es den Schwarzwald noch „Anno dazumal“. Hierbei kann man erleben, wie die Menschen im Schwarzwald vor über 300