Logo Schwarzwaldportal
Suche
Close this search box.
tomatoes, bloom, yellow

So funktioniert Gemüseanbau im Schwarzwald

12 zu Favoriten hinzufügen Von Favoriten entfernen

Inhalt:

DIY-Gewächshaus: Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Doppelstegplatten

Im Schwarzwald, der von dichten Wäldern und atemberaubender Natur geprägt ist, spielt das Gärtnern eine wichtige Rolle. Ein Gewächshaus ist hier aus den meisten Gärten nicht wegzudenken. Es bietet die Möglichkeit, Pflanzen vor den wechselhaften Wetterlagen des Schwarzwalds zu schützen und ihnen eine gleichbleibende Temperatur zu bieten, wodurch Obst und Gemüse das ganze Jahr über angebaut werden können. DIY-Gewächshäuser aus langlebigen Doppelstegplatten erfreuen sich hierbei einer besonders großen Beliebtheit und passen perfekt in die natürliche Schönheit des Schwarzwalds.

Darum lohnt sich ein DIY-Gewächshaus aus Doppelstegplatten

Die im Schwarzwald und den anderen Regionen des Bundesgebietes verwendeten Doppelstegplatten sind Kunststoffplatten, die besonders langlebig, wetterbeständig und bruchsicher sind. Diese Eigenschaften sind von entscheidender Bedeutung in einer Region mit oft unvorhersehbarem Wetter, wie dem Schwarzwald. Des Weiteren verfügen sie über einen hohen UV-Schutz und eine ausgezeichnete Wärmedämmfähigkeit. Optisch sind 6mm Doppelstegplatten den herkömmlichen Glasplatten ähnlich und passen daher hervorragend zur natürlichen Umgebung des Schwarzwalds.

Ein Gewächshaus aus Doppelstegplatten bauen – so gehts!

Ein Gewächshaus lässt sich im Schwarzwald in wenigen Schritten selbst bauen.Hierzu ist lediglich etwas handwerkliches Geschick sowie das passende Werkzeug erforderlich.

1. Vorbereiten

Zunächst müssen Entscheidungen hinsichtlich der Bauweise sowie des Materials für das Gewächshaus und dessen Fundament getroffen werden. Auch das entsprechende Material muss besorgt werden. Zudem muss das benötigte Werkzeug bereitgestellt werden. Hierzu zählen:

  • eine Säge,
  • ein Akkuschrauber,
  • Holzschrauben sowie Schrauben mit Unterlegscheiben,
  • eine Wasserwaage sowie
  • Holzleim und Befestigungswinkel.

Für das Fundament wird ein Gestell aus Metall oder Holz benötigt. Auch ein Fundament aus Beton ist denkbar. Für die Wände und das Dach des Gewächshauses werden Doppelstegplatten verwendet.

2. Standortwahl im Schwarzwald

Der perfekte Standort für das Gewächshaus im Schwarzwald sollte sonnig sein. Daher sollte auf Südausrichtung geachtet werden, um das Beste aus dem begrenzten Sonnenlicht herauszuholen. Achten Sie auch darauf, dass sich keine schattenspendenden Bäume in der Nähe des Gewächshauses befinden. Inmitten der malerischen Schwarzwaldlandschaft sollte der Platz außerdem windstill sein, um eine bessere Wärmespeicherung zu ermöglichen.

3. Ausmessen und Materialien bereitlegen

Zunächst ist es erforderlich, den Platz auszumessen, auf dem das Gewächshaus erbaut werden soll. Auf diesem Platz wird das Fundament errichtet. Im Anschluss werden die Materialien für Grundgerüst des Gewächshauses auf einem ebenen Untergrund bereitgelegt. Auf Grund der Erhebungen im Schwarzwald kann es möglich sein, dass Erde abgetragen, oder aufgeschüttet werden muss.

4. Anfertigen des Grundgerüsts

Die einzelnen Streben für das Grundgerüst werden zunächst mit Holzleim verklebt, bevor sie miteinander verschraubt oder per Befestigungswinkel verbunden werden. Als Letztes werden Querstreben befestigt. Diese sollen die Doppelstegplatten stabilisieren und entlasten.

Um eine Tür in das Gewächshaus integrieren zu können, muss eine Querlatte mit zwei senkrechten Holzbalken an der Giebelseite eingesetzt werden.

5. Verlegen der Stegplatten

Bevor die Doppelstegplatten eingesetzt werden können, müssen ihre offenen Kammern verschlossen werden, um das Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit sowie Schädlingen zu verhindern. Dies ist dann besonders wichtig, wenn man in direkter Waldnähe liegt. Hierfür eignet sich ein atmungsaktives Band. Um die Doppelstegplatten zu befestigen, werden Profilsysteme verwendet, in welche die Platten eingelegt werden. Die Doppelstegplatten werden zuerst an der Rückseite des Gewächshauses montiert und anschließend an den Seiten.

6. Decken des Daches

Das Dach sollte entweder auf einer oder gar auf beiden Seiten abgeschrägt sein, um sicherzustellen, dass der im Schwarzwald oft reichlich vorhandene Niederschlag sich nicht auf dem Dach ansammelt, sondern abfließen kann. Die Platten für das Dach werden auf einer Querlattung mit einem Abstand von ca. 50 bis 80 cm verlegt. Es ist empfehlenswert, Löcher in die Platten zu bohren und sie durch Schrauben mit Unterlegscheiben am Grundgerüst zu fixieren. Durch die Unterlegscheiben kann einem Eindringen von Niederschlag vorgebeugt werden, da sie die entstandenen Löcher abdichten.

Fazit

Ein Gewächshaus im Schwarzwald bietet Pflanzen Schutz vor extremen Wetterbedingungen der Region, sowie Wildtieren und lässt sich auch ohne handwerkliche Expertise selbst bauen. Doppelstegplatten eignen sich bestens als Material für die Seitenwände und das Dach. Jedoch gilt es stets zu beachten, dass alle Bohrlöcher gut abgedichtet werden, um dem Eindringen von Feuchtigkeit und Schädlingen vorzubeugen.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Photo by Alexei_other on Pixabay