Skifahren lernen am Feldberg
Skifahren lernen am Feldberg

Skifahren: Diese Tipps sollten Anfänger kennen

Inhalt:

Keine Frage: Skifahren kann unglaublich viel Spaß machen – vor allem dann, wenn die entsprechenden Grundkenntnisse vorhanden sind. Viele passionierte Skifans lernen die Fertigkeiten, die sie auf der Piste brauchen, schon in vergleichsweise jungen Jahren. Hier ist der Respekt vor dem Hinfallen oft bei Weitem noch nicht so stark ausgeprägt, wie es zum Beispiel bei Erwachsenen der Fall ist.

Oftmals wird das Skifahren in diesem Zusammenhang auch mit dem Fahrradfahren oder mit dem Schwimmen verglichen. Wer sich die entsprechenden Skills einmal angeeignet hat, verlernt sie auch nicht so schnell wieder.

Aber was, wenn das Interesse an Skifahren erst später aufkommt? Keine Sorge! In den meisten größeren Skigebieten gibt es zahlreiche Skischulen, die sich auch auf Unterricht für Erwachsene fokussiert haben. Die Ideen für passende Unterkünfte gibt es unter anderem auch auf snowtrex.de. Zudem kann es auch nicht schaden, sich von den folgenden Tipps inspirieren zu lassen.

Tipp Nr. 1: Die passende Ausrüstung

Wer Skifahren möchte, braucht unter anderem auch die passende Ausrüstung. Skier und Skischuhe, Skistöcke, aber auch die passende Kleidung, gehören hier zum absoluten Mindeststandard. Für den Beginn sollten die Skier nicht allzu lang sein. Als Richtwert gilt, dass ein Ski etwa 20 cm kürzer als die Körperlänge sein sollte. Auf diese Weise lässt er sich meist auch noch von Anfängern gut justieren. Gleichzeitig spielt natürlich auch der gebotene Komfortfaktor eine wichtige Rolle. Wer sich ein wenig Zeit nimmt, um sich mit seinen Möglichkeiten im Bereich Equipment auseinanderzusetzen, schafft es schnell, für eine verlässliche Grundlage zu sorgen.

Zusatztipp: Nicht jeder Anfänger ist so motiviert, dass er sich seine Ausstattung gleich komplett kaufen möchte. In den verschiedenen Skigebieten gibt es immer auch die Option, alles Wichtige auszuleihen.

Tipp Nr. 2: Das Anziehen der Skischuhe

Damit der Ski beim Anziehen nicht wegrutschen kann, ist es wichtig, dass die beiden Stopper an den Seiten nach unten zeigen. Beim Ski Anziehen in Hanglage sollten die Skier zudem immer quer zum Hang platziert werden. Danach lässt sich der Ski in der Regel gut einklicken.

Tipp Nr. 3: Erste Übungen auf Skiern

Nun ist es auch schon an der Zeit, die Skier und das Gefühl auf der Piste näher kennenzulernen. Am sichersten ist es hierbei, sich für eine weitestgehend gerade Ebene zu entscheiden und den rechten und den linken Fuß immer wieder nach vorne und hinten zu schieben. Wer möchte, kann schon von hier aus sämtliche Eventualitäten ausprobieren, indem er zum Beispiel hüpft, auf nur einem Ski steht usw. . Wer zum allerersten Mal auf Skiern steht, sollte auf keinen Fall mit einer ambitionierten Talfahrt starten, sondern das Fortbewegen zunächst auf der Ebene ausprobieren. Für den Schwung, den es braucht, sorgen die Stöcke. Erst dann, wenn sich langsam ein Gefühl von Sicherheit einstellt, ist es ratsam, einen Schritt weiterzugehen. (s. Tipp Nr. 4)

Tipp Nr. 4: Das leichte Gefälle

Vorsicht! Auch leichtes Gefälle kann beim Skifahren zu vergleichsweise hohen Geschwindigkeiten führen. Daher ist es im ersten Schritt wichtig, sich für ein Gefälle zu entscheiden, das in einer größeren Auslauffläche mündet. Wer dann noch nicht ausreichend Übung im Bremsen hat, kann sich meist bequem „ausfahren“ lassen.

Generell gilt, dass sich die Skier in einer parallelen Position zueinander befinden sollten. Gerade das Fahren auf leichtem Gefälle eignet sich super, um unter anderem auch das Bremsen zu üben. Hierzu wird der sogenannte Schneepflug ausgeführt. Bei ihm müssen die Kanten der Skier fest, aber dennoch mit Gefühl, in den Schnee gedrückt werden. Die Spitzen der Skier deuten dabei nach innen. (Was sich vergleichsweise leicht anhört, kann gerade für Anfänger zu einer echten Herausforderung werden. Daher ist es absolut normal, dass es mehrere Anläufe (und viel Praxiserfahrung) braucht, um sicher bremsen zu können. Es lohnt sich jedoch definitiv, am Ball zu bleiben.

Tipp Nr. 5: Kurven fahren

Jeder Skifahrer weiß, dass auch die harmonischsten Pisten nicht immer nur geradeaus führen. Daher ist es unter anderem natürlich auch wichtig, Kurven zu fahren. Zu Beginn ist es am einfachsten, auch hier auf den Schneepflug zu setzen. Wer sich sicher fühlt, kann dabei auch schon die Stöcke weglassen. Im ersten Schritt ist es wichtig, die Innenkante eines (!) Skis zu belasten. Parallel dazu wird das Bein, dass sich im Inneren der Kurve befindet, leicht angehoben.

Für das Kurvenfahren gilt dasselbe, wie für das leichte Gefälle und das Bremsen: Üben, üben, üben! Es lohnt sich definitiv, hier hartnäckig zu bleiben. Meist reicht ein Skiurlaub von ein paar wenigen Tagen aus, um den Spaß an dieser ganz besonderen Sportart für sich zu entdecken.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Stefan Asal - Datacreate Asal
Weiteres zum Thema:
Der Schwarzwald zählt unter erlebnisorientierten Wanderfreunden seit Jahren zu den Highlights im Bereich der Instagram tauglichen Outdoor-Abenteuern und ist schon lange kein Geheimtipp mehr.
Das Biosphärengebiet Schwarzwald zeichnet sich durch eine einzigartige Siedlungs-, Wirtschafts- und Bergbaugeschichte aus. Diese Entwicklung formte auch die grandiose Gebirgslandschaft: einzigartige Waldbilder, großflächige Weidfelder,
Gütenbach
Das Ausflugsziel im Schwarzwald für die ganze Familie und alle Modellbaufans: Freuen Sie sich auf Fantasie, Kreativität, Technik und Emotion auf über 300 m²