Zell am Harmersbach

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Zell am Hamersbach
Einwohner: 8000

Kleinste Reichsstadt mit “Hahn und Henne”

Unweit der französischen Grenze findet sich eine kleine Gemeinde mit geschichtsträchtiger Vergangenheit – die ehemalige Reichsstadt Zell am Harmersbach. Erstmals urkundlich erwähnt wurde es um 1139 mit
Zugehörigkeit zum Kloster Gengenbach – und hat seither mehr und weniger turbulente Zeiten hinter sich.

Geschichte zum Erleben – herrliche Zeiten in Zell am Harmersbach

Heute ist die Gemeinde hauptsächlich wegen seinen Fachwerk- und Jugendstilhäusern, seinen Kirchen und Museen bekannt. Die teils noch aus dem Mittelalter stammenden Wohn- und Geschäftshäuser sowie
Teile der alten Stadtmauern haben Stadtbrände und Kriege überstandenund werden noch heute bewohnt und bewirtschaftet.

Die zahlreichen Museen der Stadt lassen sich kostengünstig mit dem Museumspass erkunden und hier ist mit Sicherheit für Jeden was dabei:

  • im fast 700 Jahre alten Storchenturm, der alten Turmwärterstube, wurden früher die Sünder der Stadt verwahrt
  • der aus dem 17. Jahrhundert stammende “Fürstenberger Hof” wurde bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts bewirtschaftet und dient heute als Heimatmuseum und Hochzeitslocation
  • für Motorrad-Enthusiasten ist “Breig’s Motorrad- und Spielzeugmuseum” zu empfehlen, in dem sich mehr als 2000 Ausstellungsstücke aus Blech und über 180 fahrbereite Motorräder aus fast 100 Jahren finden
  • Kunstbegeisterte Besucher lädt die “Villa Haiss” ein – hier werden über 120 Kunstgegenstände, Gemälde und Plastiken aus der ganzen Welt und aus den über 60 Jahren gezeigt
  • die Zeller Keramikmanufaktur mit über 200-jähriger Tradition hat durch ihr “Hahn und Henne”- Motiv die Gemeinde auch über die Grenzen der Region bekannt gemacht
  • Musik- und Instrumentenliebhaber kommen bei Hans Stadelmann und seinem “Akkordeon- und Harmonika-Museum” aus dem Staunen nicht mehr heraus – über 530 verschiedene Orgeln, Harmonikas, Akkordeons und Tonspielgeräte hat er über die Jahre zusammengetragen

Das Glück dieser Erde – weltbekannte Araberzucht

Man mag es kaum vermuten, aber in Zell am Harmersbach liegt eine weltbekannte Araberzucht versteckt. Auf dem Hof von Familie Friedmann werden seit über 20 Jahren erfolgreich Araberpferde gezüchtet. Hier schlägt jedes Reiterherz höher. Was mit den Eltern begann, führt die Tochter heute erfolgreich weiter und begeistert mit ihren Vierbeinern auf Schauen und Ausstellungen auf der ganzen Welt.

Auf Schusters Rappen und auf dem Rad rund um Zell am Harmersbach

Rund um die Gemeinde findet sich ein Paradies für Wander- und Radsportfreunde. Der Naturpark
Radweg Schwarzwald Mitte / Nord lässt auf fast 300 km die Herzen von Naturliebhabern höher schlagen. Hier finden Läufer und Radfahrer sowie Genießer von Speis und Trank oder Freunde von Fauna
und Flora ihre Erfüllung. Ob Sie die Städte und Gemeinden erradeln, sich auf dem Weg von etwa 50 Gastwirten und Winzern kulinarisch verwöhnen lassen oder ob sie sich bei einer geführten Wanderung die
heimische Tier- und Pflanzenwelt näher bringen lassen – hier lässt sich das ganze Jahr über Urlaub machen.

Ein schönes Spiel wünscht man sich auf dem Golfplatz des Golfclub Gröbernhof, während
sich Tennisbegeisterte auf den Plätzen des Tennisclub Zell ein paar lockere Bälle übers Netz spielen können. Doch auch das örtliche Freibad lässt für kleine und große Badenixen und
Wassermänner keine Wünsche offen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von marcelheinzmann - stock.adobe.co, simonwhitehurst - stock.adobe.co und Alberto - stock.adobe.com
Weiteres zum Thema:
Bühl – Mehliskopf
Das Skigebiet am Mehliskopf im Nordschwarzwald besteht aus vier Schleppliften und richtet sich an Anfänger gleichermaßen wie an den Profi-Skifahrer. Das Skigebiet versteht sich
Baden-Baden
Im Friedrichsbad erleben Erholungssuchende seit über 130 Jahren traditionelles Baden in antikem Ambiente. Das Thermalbad gilt nicht ohne Grund als Wahrzeichen der Stadt Baden-Baden.