Beschilderung der Wanderwege

Inhalt:


Erläuterung zur neuen Schwarzwald einheitlichen Wegebeschilderung

Der Schwarzwald mit seinen vielen tausend Kilometern Wanderwegen ist seit jeher ein Paradies für Wanderer. Durch ein neues Wegesystem, das nahezu im gesamten Schwarzwald einheitlich umgesetzt wird, bieten sich jetzt noch mehr attraktive Möglichkeiten, die frische Höhenluft, die überwältigende Natur und die Schwarzwälder Gastfreundschaft zu genießen.

Mit den neuen Wegweisern haben wir einen großen Schritt von der Rundwegebeschilderung der einzelnen Orte zur so genannten Zielwegebeschilderung gemacht. Das bedeutet, dass Sie nicht mehr der roten Zahl 10, einem grünen Punkt oder einem Buchstaben folgen. Vielmehr verrät Ihnen nun ein Schild, wo Sie sich genau befinden und wie weit es in welche Richtung zu möglichen Zielen ist.

Diese neuen Schilder sind sehr einfach zu lesen:

Im Zentrum steht der Name des jeweiligen Standortes, darunter die Höhenangabe über Normal Null (ü. N. N.). Das oben stehende Ziel in einer Richtung ist jeweils auch der Name des nächsten Standortes, unser Nahziel. Die beiden nächsten Ziele sind interessante Orte oder Sehenswürdigkeiten, die Sie in dieser Richtung erreichen können. Ganz unten steht das Fernziel, meist ein Ort von großem Interesse oder aber der mögliche Endpunkt einer Wanderung mit Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz. Darüber hinaus finden sich kleine Logos, die Sie auf Bus- und Bahnverbindungen, Aussichtspunkte oder Einkehrmöglichkeiten und mehr hinweisen. Möglich ist auch die Aufnahme von Logos für Themenwege, wie zum Beispiel der grüne Hirsch für “die Fährte des Rothirsches”. 

Im Mittelpunkt des neuen Wegesystems steht die gelbe Raute. Auf dem Weg von Schilderstandort zu Schilderstandort werden Sie von diesem Zeichen geleitet. Es informiert an allen Kreuzungen über die richtige Richtung. Solange Sie dieser gelben Raute folgen, gelangen Sie zum nächsten Schilderstandort und können sich dort neu informieren.

 

Das neue System wurde vom Naturpark Schwarzwald gefördert und mit Unterstützung des Schwarzwaldvereins eV. entwickelt, der auch weiterhin Rautenzeichen in anderer Farbe verwendet. So trägt zum Beispiel der bekannte Westweg von Pforzheim nach Basel die rote Raute als Markierung, die regional verbindenden Wege wie z. B. der Grenzweg eine blaue Raute. Der Mittelweg wird weiterhin durch eine rote Raute mit weißem senkrechten Balken bezeichnet und der Ostweg mit einer rot-schwarzen Raute. Diese Rauten in rot und blau ersetzen in diesem Sonderfall die gelbe Raute. Wenn Sie einer solchen Raute folgen, sind Sie immer auf dem richtigen Weg zum nächsten Schild.

Stellen Sie sich Ihre Touren selbst zusammen! Wenn Sie einen Weg laufen wollen, der Sie zum Ausgangspunkt zurückführt, müssen Sie sich nur die entsprechenden Schilderstandorte in der richtigen Reihenfolge merken. Möchten Sie ein anderes Ziel ansteuern, folgen Sie einfach den Hinweisen auf den Schildern.

 

 

 

 

Weiteres zum Thema:
Alpirsbach
Im Nordschwarzwald, im Landkreis Freudenstadt befindet sich die Stadt Alpirsbach. Mit 6.757 Einwohner ist sie nicht die größte Stadt aber dafür umso interessanter. Die
Grafenhausen
Nachdem das Haus als Sommersitz der gebürtigen Lörracher Sängerin Helene Siegfried 1912 erbaut wurde, ist es seit Ihrem Tot 1966 Museum des Landkreises Waldshut.
Herzlich Willkommen in unserem Gästehaus Sonnhalde, im Ortskern von Wieden, jedoch abseits der Hauptstraße. In unserer familiär geführten Pension in sonniger Südlage erwarten Sie
Gütenbach
Es ist keine Ausstellung herkömmlicher Art, sondern die Exponate sind eingebettet in ein passendes Milieu. Dies veranschaulicht u.a. der Teil “Leben, Wohnen und Arbeiten