Linachtalsperre im Schwarzwald bei Vöhrenbach
Linachtalsperre im Schwarzwald bei Vöhrenbach

Linachtalsperre bei Vöhrenbach

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Vöhrenbach

Im Naturpark Südschwarzwald befindet sich die beliebte und bekannte Linachtalsperre. Die eindrucksvolle Staumauer ist allemal einen Ausflug wert und die umliegende Fläche mit den dichten Bergwäldern überzeugt mit ihrer herrlichen Landschaft. Die Talsperre liegt in der Nähe von Vöhrenbach und kann auf dem Wasserkraft-Lehrpfad umrundet werden.

Geschichtliches zur Staumauer

Zwischen den Jahren 1922 und 1925 wurde mit dem Bau begonnen. Aufgrund der Hyperinflation geriet das Ganze in eine finanzielle Schieflage und der Bau wurde für viele Jahre gestoppt. Im Jahr 2005 wurde das Projekt wieder neu aufgenommen und Ende 2007 fertig realisiert. 2008 wurde die Linachtalsperre vollständig aufgestaut und als öffentlicher Raum erklärt für die Bevölkerung und Touristen.

Beachtenswerte Fakten der Linachtalsperre

Die gewölbte Reihensteinmauer aus Beton misst eine Höhe von 25 Metern und ist 143 Meter breit. Das Bauwerk ist das Einzige dieser Art in Deutschland und steht unter Denkmalschutz. Heute ist die Staumauer ein wichtiges Mittel für die Erzeugung von umweltfreundlichem Strom. Mit der generierten Energie können aktuell ca. 300 bis 400 Haushalte versorgt werden.

Der Wasserkraftlehrpfad an der Talsperre

  • Länge: 5,3 Kilometer
  • Dauer insgesamt: Ca. 1 Stunde 45 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Kinderwagentauglich: Nein

Der 5.3 Kilometer lange Wasserkraftlehrpfad führt vom Kraftwerkgebäude zur Staumauer. Mit einem niedrigen Schwierigkeitsgrad eignet er sich bestens für Spaziergänger wie auch für leidenschaftliche Wanderer. Wissensgierige erfahren auf 20 Auskunftstafeln lehrreiche Informationen zum Bauwerk, der Sanierung und der Ökologie des Tales. Das am Startpunkt gelegene Kraftwerkgebäude ist originalgetreu saniert worden und ist heute als Technikmuseum öffentlich zugänglich.

Führungen im Kraftwerk

Wer sich lieber die Informationen erzählen lassen möchte, dem bietet sich eine Führung im Kraftwerkgebäude oder um die Talsperre an. Ein Ticket für Erwachsene kostet EUR 3,00 und für Kinder EUR 1,00. Das Geld geht an den Förderverein der Linachtalsperre. Mit einer Strecke von 3 Kilometern Länge bietet alternativ oder anschließend der Rundweg um den See volle Entspannung. Im direkten Vergleich erleichtern die Fakten der beiden Wege die Entscheidung, welche Spazierroute es sein soll.

Rundweg um den See

  • Länge: 3 Kilometer
  • Dauer insgesamt: Ca. 1 Stunde 8 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Kinderwagentauglich: Nein

Ein Erholungsort für alle

Ob als Zwischenstopp auf der Durchreise oder als Ausflugsziel für Jung und Alt – die Linachtalsperre bei Vöhrenbach ist ein faszinierender Ort. Bei aufgestautem See ist die Mauerkrone begehbar. So kann das beeindruckende Spektakel von mittendrin betrachtet werden. Liebevoll gestaltete Sitzmöglichkeiten im gesamten Naturpark laden zum Verweilen ein. Obwohl es ein Touristenhotspot ist in Vöhrenbach, ist die Umgebung um die Staumauer nie überlaufen. Mit der Familie, Freunden oder alleine lässt sich hier völlig die Ruhe genießen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von hdg033 - stock.adobe.com, Markus Keller - stock.adobe.com und waechter-media.de - stock.adobe.
Weiteres zum Thema:
Gengenbach
Minigolf,war vorgestern. Adventure-Golf war gestern. Erlebnis Miniatur Golf spielt man heute. 18 verrückte Bahnen und erstmals präsentieren wir die Weltneuheit Miniaturgolf interaktiv, lasst Euch
Höchenschwand
… das “Dorf am Himmel” Lieber Gast! Wir heißen Sie im heilklimatischen Kurort Höchenschwand, dem “Dorf am Himmel” auf der Sonnenterrasse des südlichen Schwarzwaldes,
Löffingen
Das Marktstädtchen aus dem 13. Jahrhundert sichert dem Gast Urlaubs-und Freizeitunterhaltung eines familienfreundlichen Ferienortes. Mit den Orten Bachheim, dem anerkannten Luftkurort Dittishausen, Göschweiler, Reiselfingen,
Start: Höchenschwand Kilometer: 15 Diese mit 15 km kleinere Rundtour führt zunächst (z.T. auf Radwegen) nach Strittberg und weiter (zum größten Teil auf gut