dog, pet, animal
dog, pet, animal

Die hundefreundlichsten Reiseziele in Europa

Inhalt:

Der Hund ist der beste Freund des Menschen, immer an seiner Seite, bereit, einen zu beschützen. So viel Freude, wie ein Vierbeiner einem bereiten kann, so viel Arbeit bedeutet er allerdings manchmal auch. Gerade, wenn es in den Urlaub gehen soll, stellen sich viele Hundebesitzer die Frage, was mit dem Hund angestellt werden soll. Nicht jeder hat Verwandte oder Freunde, die bereit sind, das geliebte Haustier für mehrere Tage oder sogar Wochen aufzunehmen. Natürlich gibt es in den meisten Regionen Hundepensionen. Diese sind immer eine kluge Lösung, doch manchen einfach zu teuer und viele Hundebesitzer wollen das dem Tier erst gar nicht zumuten.

Das Internet ermöglicht nicht nur, Einkäufe in der Windeseile zu machen oder im Merkur Online Casino Echtgeld zu spielen, sondern es beantwortet auch zahlreiche Fragen. Dieser Aufgabe widmet sich dieser Artikel, der für alle Hundebesitzer der Frage nachgeht, wo sich in Europa die hundefreundlichsten Reiseziele befinden.

Dem Hund ebenfalls eine Auszeit gönnen

Entweder findet sich keine passende Lösung, um den Hund zu Hause zu lassen, oder man hat von vornherein vor, mit dem Vierbeiner zu verreisen. Wie die Reise mit dem Haustier wird, das hängt von einer ganzen Menge an Faktoren ab. Natürlich braucht es eine gute Vorbereitung, doch das ausgewählte Ziel sollte als Voraussetzung bestmögliche Bedingungen für das Tier und seine Halter bieten. 

Nicht jedes Land in Europa ist den Hunden gleich gut gesinnt. Der Urlaub wird schnell zur Qual, wenn es aufgrund des geliebten Tieres nicht möglich ist, in einem bestimmten Hotel einzuchecken oder Restaurants zu besuchen. Der Hund kann dafür natürlich nichts, wenn dann ist es an der fehlenden Planung gescheitert, weshalb es von vornherein das Beste ist, sich für ein Land zu entscheiden, das Hunde willkommen heißt und mit offenen Armen aufnimmt.

In diesen Ländern sind Hunde gerne gesehene Gäste

Bestimmte Länder und deren Bevölkerung in Europa sind dafür bekannt, Tiere besonders gerne zu haben. Solche Reiseziele bieten sich als ein guter Startpunkt für die eigene Planung an, doch bedeuten diese nur die halbe Miete. Nur, weil in einem bestimmten Land Hunde besonders gerne gesehen werden, bedeutet das nicht, dass diese in jedem Hotel oder in jedem Restaurant willkommen sind. Ideal ist es, wenn, sobald die Entscheidung auf ein bestimmtes Land gefallen ist, im Detail zu planen. So verläuft der Urlaub reibungslos und nicht nur die Hundehalter, sondern auch das Tier selbst hat seinen Spaß.

Die Schweiz 

Laut aktueller Studien ist die Schweiz das hundefreundlichste Land in Europa. Das mag den einen oder anderen vielleicht etwas überraschen, so wirkt die Schweiz in anderen Bereichen doch besonders streng. Die Schweizer gehen gerne an die frische Luft und obwohl das Land klein ist, stammen unzählige, bis heute bekannte und geschätzte Hunderassen aus dem Land. Die Liebe zum Hund bringen etliche Hotels und Pensionen durch besondere Angebote zum Ausdruck. So gibt es mittlerweile Unterkünfte in der Schweiz, die nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde ein vielfältiges Wellnessprogramm anbieten.

Tschechien 

Das Wandern ist kaum wo so sehr beliebt als in Tschechien. Die Tschechen sind gerne an der frischen Luft, am liebsten mit ihren vierbeinigen Begleitern. So gehören die Tschechen nicht nur zu den Besten im Glücksspiel, sondern auch zu den hundefreundlichsten Ländern in Europa. Wer also einen Outdoor-Urlaub plant, der sollte Tschechien auf jeden Fall in Betracht ziehen. Dort geht es nicht nur dem Hund gut, die Landschaft ist an vielen Stellen einfach beeindruckend.

Deutschland 

Nicht immer muss es in die weite Ferne gehen, um die nötige Entspannung und Erholung zu finden. Deutschland und die Deutschen sind für ihre Liebe zu Hunden bekannt und mit etwas Recherche finden sich beinahe in jeder Regionen Hotels und Pensionen, die sich über die vierbeinige Begleitung ihrer Gäste freuen. Der Urlaub bietet sich damit auch an, wenn es spontan etwas Erholung und Abstand zum Alltag braucht.

Österreich 

Das zweite Land in der Liste mit Bezug zu den Alpen. Auch in der Alpenrepublik haben Hunde eine lange Tradition. Seit jeher werden sie in verschiedenen Bereichen eingesetzt, weshalb Hunde dort als mehr als nur kuschelige Freunde wahrgenommen werden. Natürlich verfügt auch Österreich über seine eigenen, traditionellen und weltweit anerkannten Hunderassen. Wer selbst eine davon besitzt, der hat die besten Chancen, dass man in gewisser Hinsicht sogar noch freundlicher aufgenommen wird.

Es zeigt sich, dass es besonders die Länder mit einer großen Outdoor-Tradition sind, in denen Hunde gerne aufgenommen werden. Wer sich also auf den Weg macht, um in einen längeren Wanderurlaub zu starten, der findet garantiert die Infrastruktur vor, die es braucht, um mit dem eigenen Hund eine unvergesslich schöne Zeit zu erleben. Vom Städtetrip mit dem Vierbeiner ist generell abzuraten, denn ein solcher überfordert Hunde relativ schnell und er kann für die Tierhalter in zahlreichen Bereichen Einschnitte bedeuten, die den Urlaub mitunter trüben.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Photo by Kwiaatekk on Pixabay
Weiteres zum Thema:
Bad Teinach-Zavelstein
Um 1200 als Stauferburg errichtet, wurde Burg Zavelstein 1616 von Benjamin Buwinghausen von Wallmerode erworben. Durch den herzoglichen Baumeister Heinrich Schickhardt wurde die Burg
Start/Ziel: Parkplatz am Freibad Ettlingen. Von dort aus „bei der Hell“, am Horbachquell-Biotop vorbei auf Panoramaweg entlang der Waldgrenze bis Oberweier. Linkskehre nach Wasserbehälter
Feldberg
Unterwegs auf dem Wichtelpfad im Auerhuhnwald In einem verwunschenen Wäldchen hoch oben auf dem Feldberg lebt Velt, der Feldbergwichtel mit seinen Freunden: Wuchtig, dem
Hinterzarten
Beim Besuch des Naturerlebnispfades erlebt Ihr mit Eurer Familie die Natur mit allen Sinnen. Der komplette Pfad ist 4 km lang. Ihr solltet für