Logo Schwarzwaldportal
Suche
Close this search box.
mobile, phone, social media

Der Schwarzwald in Facebook – mehr Gäste mit Social Media Marketing

15 zu Favoriten hinzufügen Von Favoriten entfernen

Inhalt:

Der Schwarzwald erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit als Urlaubsregion. Viele Hotels, Ferienhäuser und Pensionen laden dazu ein, den Schwarzwald in all seinen Facette zu erkunden. Viele der Übernachtungsmöglichkeiten sind schnell ausgebucht. Andere, vor allem etwas Kleinere in versteckteren Gegenden aber klagen manches Mal über einen Mangel an Gästen. In den Suchergebnissen der Suchmaschinen findet man diese Kleinode sehr selten. Hier dominieren große Portale und Anbieter. Aber es gibt eine sehr gute Möglichkeit, sich etwas bekannter zu machen: Facebook. Wie man den Facebook-Auftritt angeht, verraten unsere Tipps zum Social Media-Marketing.

Die 5 besten Tipps für ein erfolgreiches Facebook-Marketing für Hotels und Pensionen

Ehe es mit den Tipps für den Facebook-Auftritt losgeht, wollen wir noch eine grundlegende Säule für einen erfolgreichen Auftritt im Netz nicht unerwähnt lassen. Die Basis für Sichtbarkeit und Gästegewinnung ist eine moderne und benutzerfreundliche Website. Auch, wenn ein Facebook-Seite schon ein Internetauftritt ist, über den die Menschen die Anbieter für Übernachtungsmöglichkeiten finden und erreichen können, ist eine Website doch das Schaufenster zur Schwarzwald-Idylle. Steht die Website, kann es mit der Optimierung des Facebook-Auftrittes auch schon losgehen.

1. Facebook Seite anlegen und optimieren

Der Schwarzwald ist auf Social Media schon mit vielen Seiten und Gruppen vertreten und erfreut sich auch hier großer Beliebtheit. Es ist also ein guter Ort, um eine neue Seite anzulegen, die attraktive Übernachtungsmöglichkeiten im Schwarzwald anbietet. Eine Facebook-Seite ist schnell gemacht. Es kommt aber darauf an, den Nutzer schon ohne Beiträge zu zeigen, was die Pension oder das Hotel so besonders macht. Vollständige Informationen über die Location sind notwendig. Website-Adresse, lokale Adresse, Erreichbarkeit, eine schöne Beschreibung und Kontaktmöglichkeiten sind ein Muss. Darüber hinaus ist es wichtig, den Nutzern auf Facebook zu zeigen, was das Angebot so besonders macht. Hinweise und Alleinstellungsmerkmale wie ein Wellnessangebot, Hundefreundlichkeit, das Angebot eines Swimmingpools oder Behindertengerechtigkeit ziehen die Aufmerksamkeit auf den Gastgeber und sprechen besondere Zielgruppen an.

Den Facebook-Auftritt der Seite noch vor den ersten Postings mit Bildern zu bestücken, ist immer von Vorteil. So bekommen die Menschen, denen die Seite vorgeschlagen wird, gleich einen ersten guten Eindruck von der Örtlichkeit und der Umgebung.

2. Erste Postings und Abonnentengewinnung

Beim Stichwort „Vorgeschlagene Seiten“ kommen wir gleich zum nächsten wichtigen Punkt für den Facebook-Auftritt. Abonnenten müssen gewonnen werden. Das geht langsam und organisch durch erste interessante Postings, die Bilder und Videos des Gastgebers und der Region enthalten. Spezielle Angebote, die locken, wie ein Rabatt für eine bestimmte Zeit oder Hinweise auf besondere Veranstaltungen und Ausflugsziele in der Region tragen dazu bei, dass Nutzer und auch Facebook aufmerksam werden. Dann wird die Seite nach und nach Menschen mit Interesse am Schwarzwald, Urlaub und besonderen Aktivitäten vorgeschlagen.

Dieser Weg ist mühsam und es dauert lange, bis man genügend Abonnenten hat, um aufzufallen. Eine Möglichkeit, die Sichtbarkeit etwas anzukurbeln ist Likes auf Facebook zu kaufen. Je mehr Likes eine Seite hat desto sichtbarer wird sie und desto häufiger wird sie Nutzern im Feed vorgeschlagen.

Facebook Likes kaufen kann man auf speziellen Portalen im Internet schon für wenig Geld. Dieses Vorgehen ist absolut legal und von Facebook nicht verboten. Es können sowohl Likes für die Fanpage als auch für einzelne Posts gekauft werden.

3. Hochwertiger Content am laufenden Band

Um auch organisch mehr und mehr Likes und Abonnenten zu bekommen, kommt es auf regelmäßige und interessante Posts auf der Fanpage an. Die Möglichkeiten sind hier sehr groß. Kennt man seine Zielgruppe, weiß man, womit man punkten kann. Bilder und Videos vom Hotel oder der Pension, Tipps zu Ausflügen und Attraktionen in der Umgebung, besondere Hinweise auf Möglichkeiten für einen aktiven Urlaub in der Region und natürlich das Offerieren spezieller Angebote des Gastgebers gehören dazu.

Wichtig ist, dass man sich als Gastgeber auch persönlich zeigt und vorstellt. Bilder von Mitarbeitern, Events und Blicke hinter die Kulissen wie in die Küche, so die kulinarischen Köstlichkeiten des Schwarzwald gezaubert werden, sprechen die Menschen an, machen den Gastgeber sympathisch und greifbar.

4. Facebook Werbung mit Anzeigen

Unterstützend zu den regelmäßigen Postings, durch die Fanpage und Abonnentenzahlen wachsen, wirkt Werbung auf Facebook. Mit gut gestalteten Werbeanzeigen kann man die Zielgruppe perfekt ansprechen und auf das Hotel die Pension, die Ferienwohnung und die Möglichkeiten, die sie bietet, hinweisen. Facebook-Anzeigen sind vergleichsweise zu Google-Anzeigen günstiger und erreichen durch spezifisches Targeting die Zielgruppen besser.

5. Mehr Zuspruch durch Influencer

Die letzte Möglichkeit, mit Social Media die Markenbekanntheit eines Gastbetriebes zu steigern und so mehr Gäste zu gewinnen, ist die Zusammenarbeit mit Influencern.

Reise-Influencer sind dabei die erste Wahl, aber es lohnt sich, auch über den Tellerrand hinauszublicken. Auch Bereiche wie Food, Sport oder Kultur bieten sich hier für Kooperationen an. Influencer berichten über ihren Betrieb und die Umgebung auf ihren Kanälen und erweitern so die Reichweite. Dafür kann man den Influencern Angebote wie (teil)bezahlte Reisen machen, oder aber auch die eigene Location für Influencer-Events zur Verfügung stellen.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Stefan Asal - Datacreate Asal