Logo Schwarzwaldportal
Suche
Close this search box.

Buchvorstellung: Schluchseenixen

57 zu Favoriten hinzufügen Von Favoriten entfernen

Partys und Pokerrunden machten das WM-Quartier der Fußballnationalmannschaft 1982 im Hochschwarzwald zum berüchtigten „Schlucksee“. Roland Weis war als Reporter vor Ort. Jetzt hat er die Ereignisse von damals in seinem neuen Krimi „Schluchseenixen“ aufgegriffen.

Schluchseenixen nannten sich drei junge Mitarbeiterinnen des Hetzel Hotels im Ort Schluchsee, wo 1982 die deutsche Fußballnationalmannschaft einige Wochen untergebracht war. Zum Kader von Jupp Derwall gehörten Hans-Peter Briegel, Paul Breitner, die Förster-Brüder, Karl Heinz Rummenigge oder Lothar Matthäus. Nach den Fitnesseinheiten im Lenzkircher Schliecht-Stadion wurde im Quartier gezockt und gezecht – vermutlich waren auch die Schluchseenixen bei den nächtlichen Runden dabei.

40 Jahre später wird eine der ehemaligen Angestellten ermordet. Die Ermittlungen von Lokalreporter Alfred führen auf jene Ereignisse im WM-Trainingslager zurück. Das Buch „Anpfiff“ des Torhüters Schumacher legt die Fährte. Alfred entdeckt es auf dem Boot der Ermordeten und damit nehmen die Verstrickungen ihren Lauf.

Roland Weis verwebt historische Fakten, reale Schauplätze, lebende Personen und Fiktionales zu einer spannenden Geschichte mit Lokalkolorit. Schauplätze sind unter anderem einige Kneipen und Gasthäuser in Neustadt, das Hetzel Hotel (heute Vier Jahreszeiten) in Schluchsee, das Stadion in Lenzkirch oder der Ferienort Blasiwald.

„Schluchseenixen“ ist der zehnte Fall mit dem Protagonisten Alfred. Bereits seit 1997 erscheinen regelmäßig Schwarzwaldkrimis aus der Feder von Weis, er gilt damit als Gründer des Genres.

Weitere Infos: https://blog.rombach-verlag.de/2022/09/29/schluchseenixen-neuer-schwarzwaldkrimi-von-roland-weis/

Bild mit freundlicher Genehmigung von Stefan Asal - Datacreate Asal