Logo Schwarzwaldportal
Suche
Close this search box.
Titisee im Südschwarzwald

Badespaß im eigenen Pool auch bei kühleren Temperaturen

55 zu Favoriten hinzufügen Von Favoriten entfernen

Inhalt:

Endlich Sommerurlaub oben im schönen Schwarzwald! Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, jetzt in den See springen zum Baden.

Der Schluchsee, der Titisee und viele andere kleine Seen locken mit dem kühlen Nass zur Abkühlung im Sommer.

Aber, puh, das Wasser ist ganz schön kalt. Zu kalt. So macht das Baden im See auch keinen Spaß. Eine gute Alternative ist das Baden im warmen Pool im Garten.

Ein eigener Pool, das ist der Wunsch vieler Eigenheim- bzw. Grundstücksbesitzer.

Im Garten oder am Ferienhaus sorgt ein Pool immer für eine angenehme Abkühlung.

Haben Sie einen eigenen Pool, möchten Sie diesen sicher so lange wie möglich im Jahr nutzen. Da ist für die kühlere Jahreszeit eine Poolwärmepumpe wichtig.

Es gibt viele Möglichkeiten, doch welche ist die effizienteste?

Eine Solar-Poolheizung ist nur bei Sonne effektiv, eine dunkle Abdeckplane ist hilfreich zur Ergänzung.

Mit einer Pool Wärmepumpe steht der täglichen und langfristigen Nutzung des Pools auch im Frühling oder Spätherbst nichts mehr im Wege.

Wenn sich der Pool in einem Wintergarten befindet und so vor Frost geschützt ist, kann er länger genutzt werden. Ganz wichtig ist, dass darauf geachtet wird, dass die Temperatur nicht unter den Gefrierpunkt sinkt.

So nimmt die Wärmepumpe und auch der Pool keinen Schaden.

Arbeitsweise einer Pool Wärmepumpe

Poolwärmepumpen entziehen der Umgebung Wärme und übertragen diese Energie auf das Wasser, um die gewünschte Wassertemperatur aufrechtzuerhalten.

Gase wie Propan, Ammoniak oder Kohlendioxid zirkulieren und verdampfen in der Pumpe. Dampf wird in den Kompressor der Wärmepumpe eingeleitet, wodurch der Druck erhöht wird. Bei einer Druckerhöhung steigt die Temperatur so stark an, dass die gesammelte Wärme als Wärmequelle für einen Gartenpool genutzt werden kann.

Der Kompressor der Pumpe wird elektrisch betrieben. Da 80% der Wärme der Wassertemperatur über die Oberfläche verloren geht, ist eine Poolabdeckung ratsam.

Arten von Pool Wärmepumpen

  • Erdwärmepumpe zieht die Wärme aus dem Erdreich, ist praktisch, wenn der Pool im Erdboden eingelassen ist, braucht aber viel Platz
  • Luftwärmepumpe sie zieht die Wärme aus der Außenluft, ist von der Wetterlage abhängig
  • Grundwasserwärmepumpe hierbei wird die Wärme aus dem Grundwasser gewonnen, erfordert eine Klärung, ob sie installiert werden darf

Worauf Sie bei der Auswahl der Pool Wärmepumpe achten sollten

Entscheidend ist nicht nur das Design und der Preis. Es kommt vielmehr auf die benötigte Leistung und Technologie drauf an.

Ein wichtiger Faktor ist, in welchem Zeitraum Sie Ihren Pool nutzen möchten und welche Temperatur Ihnen angenehm ist. Die Leistungsabgabe wird in Kilowatt gemessen und gibt an, wie viel Energie die Wärmepumpe an das Poolwasser abgibt. Sie hängt von der Luft-, Wassertemperatur und Luftfeuchtigkeit ab.

Um verschiedene Pool Wärmepumpen zu vergleichen, ist der COP-Wert als Leistungsfaktor hilfreich. Der COP-Wert entspricht dem Verhältnis, der dem Wasser zugeführten Energie zu der zum Betrieb der Pumpe aufgewendeten elektrischen Energie. Je höher der COP-Wert, desto effizienter und sparsamer ist die Pool Wärmepumpe. Der Energiebedarf hängt von der Leistung ab, eine Inverter Pool Wärmepumpe benötigt in der Regel etwas weniger Energie.

Pool Wärmepumpe mit Inverter

Wenn Sie nach einem innovativen Modell für Ihren Pool suchen, wählen Sie eine vollwertige Pool Wärmepumpe mit Inverter. Diese Technik kommt bei immer mehr Pumpen zum tragen.

Die Invertertechnologie sorgt dafür, dass die Leistung der Pool Wärmepumpe Ihrem Heizbedarf entspricht.

Dabei regelt die Inverterpumpe die Temperatur vollautomatisch und sorgt jederzeit für die richtige Vorlauftemperatur. Die Vorlauftemperatur beschreibt die Temperatur, die das Wasser erreichen muss, bevor es an das Heizsystem abgegeben werden kann.

Das Problem bei herkömmlichen Pool Wärmepumpen besteht darin, dass die Regelung der Vorlauftemperatur vom Ein- und Ausschalten der Pumpe abhängt. Dabei kühlt das Wasser vollständig ab, wenn die Pumpe nicht läuft.

Anders sieht es bei einer vollinvertierten Poolpumpe aus, da diese für ein gleichmäßiges Vorlauftemperaturniveau sorgt. Dadurch hat das Poolwasser immer eine angenehme Temperatur.

Vorteile einer Pool Wärmepumpe mit Inverter

  • Hohe Lebensdauer
  • niedriger Stromverbrauch
  • Wassertemperatur wird erkannt und gehalten
  • geringer Platzbedarf
  • relativ leise
  • hohe Effizienz

Optimaler Standort für die Pool Wärmepumpe

Sie sollte nicht zu weit weg vom Pool aufgestellt werden, in der Regel nicht mehr als 10 Meter entfernt. Außerdem ist es wichtig, sie nicht zu nah an einer Wand anzubringen, dass die Luft ungehindert zirkulieren kann. Die Pool Wärmepumpe sollte auf einem festen Untergrund stehen, am besten eignet sich ein gegossenes Fundament, da Betonplatten je nach Witterung arbeiten können.

Ideal ist ein Ort, wo die Sonne direkt hin strahlt, denn je höher die Umgebungswärme ist, desto besser ist der Nutzen.

Es muss ein abgesicherter Stromanschluss vorhanden sein. Bei kleineren Pumpen reicht eine normale Steckdose. Ist es eine größere Anlage, ist eine Starkstromleitung notwendig.

Mit einem Bypass wird die Wärmepumpe in den Filterkreislauf integriert, sodass sie getrennt vom Wasserkreislauf abgeschaltet werden kann. Zwischen Ihrem Nachbarn und der Wärmepumpe sollte genügend Platz vorhanden sein. Beachten Sie dabei, wo die Abluft austritt. Wählen Sie beim Kauf eine möglichst leise Variante.

Die beste Auswahl an Poolwärmepumpen bei Poolstark.de

Wenn Sie sich für den Kauf einer Pool Wärmepumpe interessieren, dann besuchen Sie doch den Online-Shop Poolstark.de. Hier finden Sie eine große Auswahl an hochwertigen und langlebigen Pool Wärmepumpen.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Stefan Asal - Datacreate Asal