Bad Krozingen

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Bad Krozingen
Einwohner: 16500

Der Kurort Bad Krozingen liegt im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und ist ca. 15 km von Freiburg entfernt. Nach Westen hin befindet sich die Grenze zu Frankreich mit nur rund 20 Kilometern Entfernung in unmittelbarer Nähe und auch die Schweiz im Süden ist in weniger als einer Stunde erreichbar.
Bad Krozingen in seiner heutigen Form entstand in den 1970er-Jahren durch den Zusammenschluss mehrerer zuvor selbstständiger Gemeinden mit dem zuvor deutlich kleineren Ort Bad Krozingen.
Die heute über 22.000 Menschen beheimatende Stadt wuchs aus einer kleinen, um 800 n. Chr. gegründeten, alemannischen Siedlung heran.

Gesundheit und Sport

Der Grundstein für Bad Krozingens heutigen Status als Kurort wurde 1911 gelegt, als Bohrungen im Oberrheingraben wider Erwarten statt Erdöl Thermalwasser zutage förderten.
Die Eröffnung des ersten Kurbetriebs, die Verleihung des Kurortprädikats „Bad“ 1933, sowie die Inbetriebnahme des ersten Kurhauses im Jahr 1959, waren die ersten Schritte auf dem Weg zur Entstehung des heutigen Kur- und Badeorts. Dieser umfasst nun neben mehreren Reha-Kliniken und einem Herzzentrum das Thermalbad Vita Classica, in welchem das besonders an Mineralstoffen und Kohlensäure reiche Thermalwasser zur Anwendung kommt. Die besonders hohe Dichte ortsansässiger Ärzte und Gesundheitsdienstleister ist ein weiterer Aspekt, durch welchen sich die Gesundheitsstadt Bad Krozingen hervortut.

Eine perfekte Verbindung sportlicher Aktivität mit der Entdeckung der Region um die Stadt herum stellt der Oberrhein-Römer-Radweg dar. Der Radweg zwischen Grenzach-Wyhlen und Offenburg erstreckt sich über 200 Kilometer und lässt Radfahrer entlang des Weges anhand von Ruinen und Museen in die Geschichte des ehemaligen römischen Imperiums eintauchen.

Neben den zahlreichen Möglichkeiten in den Bereichen Gesundheit, Wellness und Sport, hat die Stadt Bad Krozingen auch kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Kultur

Stadtmuseum im Litschgihaus

Der Name des Barockgebäudes, in welchem sich heute das Stadtmuseum Bad Krozingens befindet, geht auf die Savoyardenfamilie Litschgi zurück, welche das Gebäude im 17. Jahrhundert errichtete. Die Geschichte der Region wird im Museum unter anderem mit archäologischen Funden aus Stein- und Bronzezeit, sowie Funden, welche die Besiedlung der Region durch die Römer belegen, erzählt. Auch Ausstellungen zu besonderen Persönlichkeiten der Stadt sind im Museum zu bewundern. So werden derzeit sowohl die Autorin Zenta Maurina als auch der Geistliche Pater Marquard Herrgott mit Ausstellungen gewürdigt.

Museum im Rathaus Biengen

Das Dorfmuseum gehört als Außenstelle zum zuvor erwähnten Stadtmuseum im Litschgihaus und lässt seine Besucher in das Alltagsleben der Menschen vergangener Generationen und die Entwicklung dieser Alltagsrealität über den Verlauf der letzten Jahrhunderte eintauchen.

Freilandmuseum Merowingerpark

Das Freilandmuseum Merowingerpark erstreckt dich über ein alemannisches Gräberfeld und erläutert den Besuchern die hier gemachten Funde.

Schlosskonzerte

Das 1579 erbaute Schloss in Bad Krozingen bietet heute Musikbegeisterten die Möglichkeit, verschiedene Konzerte der Musik des 16. bis 19. Jahrhunderts zu genießen.

JOKI-Kino

Cineasten kommen bei einem Besuch des 2015 eröffneten JOKI-Kinos am Bahnhof Bad Krozingen voll auf ihre Kosten. Das Kino bietet neben Sitzplätzen für 112 Besucher auch 3 Rollstuhlplätze und lässt Filmbegeisterte mit Ausnahme des Mittwochs an allen Tagen der Woche in die bunte Welt des Kinos eintauchen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von saumhuhn - stock.adobe.com, Ilhan Balta - stock.adobe.com und Fabienne - stock.adobe.com
Weiteres zum Thema:
Wanderopening BERGWELT Südschwarzwald im Belchenland und Wiedenam 25.05.2012 – 28.05.2012, Pfingstwochenende – noch Plätze frei “Das Wandern ist des Müllers Lust – ist alt
Die Anfänge der Uhrmacherei im Schwarzwald sind leider nicht bekannt. Es könnten jedoch erste Holzuhren schon in der zweiten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts entstanden
Gutach
Der Barfußweg, teils durch Wald und Wiese mit verschiedenen Materialien ausgestattet, bildet das Grundgerüst des ‘Parks mit allen Sinnen’. An diesen Wegen liegen Duft-,