Search
Generic filters
Platzhalter
Platzhalter

Neubulacher Bergwerk

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Neubulach
Kinderwagentauglich: nein

Mit dem Bergbau um Neubulach wurde vor fast 1000 Jahren begonnen, also zur Zeit der endgültigen Besiedlung des Schwarzwaldes im 11. Jahrhundert. Zunächst nur als Tagebau in Pingen (trichterförmigen Vertiefungen) durchgeführt, erlebte der Silberbergbau untertage im 13. Jahrhundert seinen ersten großen Aufschwung. Die beste Ausbeute der Neubulacher Grube lag zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert, also in einer Zeit, als es zum Sprengen noch kein Schwarzpulver gab und die Beleuchtung nur mit Kienspänen und Fackeln möglich war. Heute bietet der Luftkurort Neubulach im Schwarzwald seinen Gästen eine angenehme Frische. Das Besucherbergwerk ist ein wettergeschütztes und zugleich erfrischendes Ausflugziel. Bei einer ca. 45 minütigen Stollen-Führung untertage wird über die Geschichte des mittelalterlichen Bergbaus im Nördlichen Schwarzwald und über die Entstehung und Verwendung der in Neubulach geförderten Erze informiert.

Neubulacher Bergwerk

Stollengemeinschaft der historischen
Bergwerke e.V.
Waldecker Straße 55
75387 Neubulach

Weiteres zum Thema:
Seelbach
Die Burgruine Hohengeroldseck liegt in Seelbach im Ortsteil Schönberg. Der kleine aber feine Themenweg “Geroldsecker Burgpfad” mit Stationen für Kinder rund um das Ritterleben
Zell im Wiesental
Der Hohe-Möhr-Turm befindet sich auf der Gemarkung von Zell im Wiesental. Er ist 30m hoch und bietet einen herrlichen Rundumblick. Auf 985m über dem
Rotfelden
Auf dem Gelände des ehemaligen Kamelhofs lädt der Freizeitpark Rotfelden ein zu Spaß, Spiel, Entspannung und besondere Naturerlebnisse. Eine der ganz großen Attraktionen des
Heimsheim
Der Mahlbergturm befindet sich auf der Gemarkung von Heimsheim. 161 Stufen muss der Besucher bis zur Aussichtsplattform überwinden. Bereits im Jahr 1962 wurde der