Search
Generic filters
Klosterruine Allerheiligen
Klosterruine Allerheiligen

Klosterruine Allerheiligen

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Oppenau
Kinderwagentauglich: nein

Das Kloster Allerheiligen im Ortsteil Lierbach geht auf eine Stiftung von Uta von Schauenburg zurück. Das Kloster wurde zwischen 1191 und 1196 gegründet. Uta berief den Orden der Prämonstratenser in das Kloster. Sie verwalteten auch die zum Kloster gehörenden Güter und betreuten die umliegenden Pfarreien. Seit dem späten 13. Jahrhundert kamen viele Pilger nach Allerheiligen.

Klosterruine Allerheiligen

Tourist-Information
Allmendplatz 3
77728 Oppenau
Tel. 07804/910831
Fax 07804/910832

Weiteres zum Thema:
Gernsbach-Kaltenbronn
Hochmoore auf dem Kaltenbronn Das große Wanderwegenetz auf dem Kaltenbronn führt sie durch eines der letzten intakten Hochmoore in Mitteleuropa vorbei an einzigartiger Flora
Todtnau
Auf dem gut 600 m langen Pfad können Materialien wie z.B. Fichtenzapfen und -zweige, Holz, Rindenmulch, Kies- und Sandarten und Schlamm gefühlt werden. Auch
Hasel
Die Erdmannshöhle Hasel ist eine der ältesten Tropfsteinhöhlen in Deutschland. Die vermessene Gesamtlänge der Höhle beträgt 2185 Meter, der Schauteil der Höhle ist 360
Mönsheim
Der Büchenbronner Aussichtsturm befindet sich auf der Gemarkung von Mönsheim. Er ist 24.75m hoch und bietet einen herrlichen Rundumblick. Bereits im Jahr 1883 wurde