Search
Generic filters
Platzhalter
Platzhalter

Historische Ölmühle im Simonswäldertal

Ein Kulturdenkmal aus dem frühen 18. Jahrhundert. – Ölmühle und Trotte.

Das Haus im Stil eines Heidenhauses erbaut, steht wie auf einer Insel, umrahmt von der Wilden Gutach und dem Mühlenkanal.

Etwa 20 Minuten Fußweg vom Zentrum Simonswald entfernt. Die Ölmühle, die mit einem unterschlächtigen Wasser- rad angetrieben wird, besteht aus einer Rapsmühle, einem Reibstein, einem Ölofen und einer Pressvorrichtung, dem Torckelbaum. Geölt wurden Früchte, die das Tal erzeugte, vor allem Raps, Mohn, Walnüsse oder Buchekern.

Die Trotte hatte nahezu dieselbe Bedeutung wir die Öle.

Öffnungszeiten von Ostern bis Allerheiligen:
Ölmühle Do + Sa von 10.00 bis 15.00 Uhr

Historische Ölmühle im Simonswäldertal

Brauchtumsverein Simonswäldertal 2000 e.V.
Erich Schwär
1. Vorsitzender
Eichhof 1
79263 Simonswald
Fon: 07683/909257
Fax: 07683/1406

Weiteres zum Thema:
Münstertal
Um das Jahr 800 entstand zu Ehren des heiligen Trudpert an dessen Todesstätte das erste rechtsrheinische Benediktinerkloster St. Trudpert. Fast tausend Jahre lang, bis
St. Peter
Eingebunden in das Rechteck der Klosteranlage erhebt sich die in den Jahren 1724-1727 errichtete Barockkirche, fast majestätisch über das Dorf. Für den Bau verantwortlich
Kandern
Die Kandertalbahn besteht schon im 3. Jahrhundert. Bereits um 1890 machte man sich konkrete Gedanken um eine Eisenbahnlinie im Kandertal. 5 Jahre später war