Search
Generic filters
Elztalmuseum Waldkirch
Elztalmuseum Waldkirch

Elztalmuseum Waldkirch

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Waldkirch
Kinderwagentauglich: ja

Das heutige Museum, ein mächtiger 3-geschossiger Schlossbau wurde in den Jahren 1753 – 1755 als Probstei des Chorherrenstifts St. Margaretha von dem Architekten Ludwig Oswald aus Villingen erbaut. Die Margarethenstatue auf dem Mittelgiebel der Probstei ist ein Werk des Bildhauers Josef Anton Hops aus Villingen. Die Stuckdecken schuf der Freiburger Stuckateur Franz Anton Vogel.

Zwischen 1815 und 1873 wurde das Gebäude als Baumwollweberei genutzt. Später zu einem Hotel umgestaltet, sah die ehemalige Probstei so erlauchte Gäste wie 1880 Kaiser Wilhelm I. mit seiner Familie. Von 1891 bis 1977 beherbergte der Schlossbau verschiedene Schulgattungen. Nach einer umfassenden Restaurierung wurde 1985 in dem barocken Schlossbau das Elztalmuseum mit seinen umfangreichen Sammlungsbeständen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Elztalmuseum Waldkirch

Elztalmuseum Waldkirch
Regionalgeschichte und Orgelbau

Kirchplatz 14

D-79183 Waldkirch

Telefon 07681 / 47 85 30
Telefax 07681 / 2 55 62
info@elztalmuseum.de

Weiteres zum Thema:
Gutach
Der Barfußweg, teils durch Wald und Wiese mit verschiedenen Materialien ausgestattet, bildet das Grundgerüst des ‘Parks mit allen Sinnen’. An diesen Wegen liegen Duft-,
Mainstraße
Ehemaliger Wasserturm, heute Aussichtsturm Dobel. Der Wasserturm befindet sich auf der Gemarkung von Mainstraße. Er ist 28m hoch und bietet einen herrlichen Rundumblick. Bereits
Bad Teinach
Im romantischen Teinachtal, eingebettet in herrliche Nadelwälder, geschützt vor rauen Winden liegt Bad Teinach mit seinen anerkannten Heilquellen. Hier finden Sie alles was zu
Hasel
Die Erdmannshöhle Hasel ist eine der ältesten Tropfsteinhöhlen in Deutschland. Die vermessene Gesamtlänge der Höhle beträgt 2185 Meter, der Schauteil der Höhle ist 360