Elztalmuseum Waldkirch

Elztalmuseum Waldkirch

Inhalt

Das heutige Museum, ein mächtiger 3-geschossiger Schlossbau wurde in den Jahren 1753 – 1755 als Probstei des Chorherrenstifts St. Margaretha von dem Architekten Ludwig Oswald aus Villingen erbaut. Die Margarethenstatue auf dem Mittelgiebel der Probstei ist ein Werk des Bildhauers Josef Anton Hops aus Villingen. Die Stuckdecken schuf der Freiburger Stuckateur Franz Anton Vogel.

Zwischen 1815 und 1873 wurde das Gebäude als Baumwollweberei genutzt. Später zu einem Hotel umgestaltet, sah die ehemalige Probstei so erlauchte Gäste wie 1880 Kaiser Wilhelm I. mit seiner Familie. Von 1891 bis 1977 beherbergte der Schlossbau verschiedene Schulgattungen. Nach einer umfassenden Restaurierung wurde 1985 in dem barocken Schlossbau das Elztalmuseum mit seinen umfangreichen Sammlungsbeständen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Elztalmuseum Waldkirch

Elztalmuseum Waldkirch
Regionalgeschichte und Orgelbau

Kirchplatz 14

D-79183 Waldkirch

Telefon 07681 / 47 85 30
Telefax 07681 / 2 55 62
info@elztalmuseum.de

Weitere Themen

Steinen
Eingebettet in die wunderbare, milde Landschaft des Süd-Schwarzwalds. In einer Talsenke vom Verkehr abgeschirmt, bietet die weitläufige Parklandschaft vielen Vogel-Kostbarkeiten aus aller Welt ein
Lust auf Abwechslung für die ganze Familie? Die Miniaturwelt mit Sima’s cafe lässt das Herz jedes Kindes, aber auch vieler Erwachsenen höher schlagen, Perfekt
Rotfelden
Auf dem Gelände des ehemaligen Kamelhofs lädt der Freizeitpark Rotfelden ein zu Spaß, Spiel, Entspannung und besondere Naturerlebnisse. Eine der ganz großen Attraktionen des
Booking.com