Die Wutachschlucht im Hochschwarzwald
Die Wutachschlucht im Hochschwarzwald

Die Wutachschlucht im Hochschwarzwald

Inhalt:

Steckbrief

Ort: Wutach
Kinderwagentauglich: nein
Die Wutachschlucht ist ein abenteuerliches und beeindruckendes Wildfluss-Tal im Hochschwarzwald und wird auch als der größte Canyon Deutschlands bezeichnet. Romantische Schluchten und wild wachsende Wälder bieten jedem Wanderer ein unvergessliches Erlebnis. Da die Schlucht nur zu Fuß durchquert werden kann, herrscht dort eine erholsame Stille, fernab vom Trubel der Städte und Autobahnen.

Eine Wanderung durch die Wutachschlucht

Die Wanderung durch die Wutachschlucht ist für jedes Alter ein Erlebnis. Die 60 bis 170 m tiefe Schlucht bietet rauschende Wasserfälle, reißende Wildflüsse und zerklüftete Täler. Auch eine abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt kann man bei der Wanderung durch die Wutachschlucht beobachten. Der Weg durch die Wutachschlucht beginnt an der Wutachmühle und führt flussaufwärts. Vorbei am Wutachaustritt wandert man am Fluss entlang bis hin zur Gauchachmündung. An diesem romantischen Ort empfiehlt sich ein Picknick. Vorbei an der überdachten Holzbrücke, mit dem Namen Kanadiersteg, geht die Wanderung weiter Richtung Bachheim. Das letzte Teilstück der Strecke führt an beeindruckenden Wasserfällen vorbei. Die Wanderung endet an der Schattenmühle.Falls man die Strecke etwas verkürzen möchte, gibt es einige Abkürzungsmöglichkeiten.

Sehenswürdigkeiten in und um die Wutachschlucht

Neben der Wutachschlucht ist auch die Gauchachschlucht einen Besuch wert. Diese Schlucht ist immer geöffnet und bietet ein wildromantisches Landschaftsbild.Unweit von dieser Schlucht ist die Lotenbachklamm zu finden. Dieser 1,5 Kilometer lange Seitenarm der Wutachschlucht ist ebenfalls permanent geöffnet und entwickelt sich nach kurzer Zeit zu einer wilden Schlucht, mit tosenden Wasserfällen und in das Wasser ragende Felsen.Die Rötenbachschlucht mündet nach knappen 6 Kilometern in die Wutach. Auch diese Schlucht kann man durchwandern und überquert dabei 7 Brücken. Die Wege sind eng und anspruchsvoll und sollten daher nur mit gutem Schuhwerk und mit Trittsicherheit betreten werden.

Weiteres zum Thema:
Basel
Der Botanische Garten der Universität Basel ist ein öffentlicher botanischer Garten in Basel. Er gehört zum Botanischen Institut der Universität Basel, an das er
St. Blasien
Nach einer Brandkatastrophe 1768 wurde eine neue Abteikirche im frühklassizistischen Stil errichtet. Der Kuppelbau ist mit 46 Metern im Durchmesser und 63 Metern Höhe
Rastatt
Das Schloss Rastatt und der Garten wurden 1700–-1707 durch den italienischen Hofbaumeister Domenico Egidio Rossi im Auftrag des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden erbaut.