> Startseite > Wissenswertes > Die schönsten Berge im Mittleren Schwarzwald

Die schönsten Berge im Mittleren Schwarzwald

Der Kandel
Der Kandel
Inhaltsverzeichnis:


Der Schwarzwald ist nicht nur bekannt durch die Schwarzwälder Kirschtorte oder durch den Schwarzwälder Schinken. Auch die Bergwelt lockt naturbegeisterte Wanderer und Wintersportler in seine zahlreichen Ski- und Wandergebiete. Doch welche Berge dürfen den Titel „Schönste Berge des Schwarzwaldes“ tragen?

Kandel

Der Berg darf sich, mit seinen 1241 Meter, zurecht als einer der sagenumwobendsten Berge im Schwarzwald nennen. In der Walpurgisnacht 1981 brach der obere Teil des Felsens, die sogenannte Teufelskanzel, ab. Seit diesem Tag trägt der Berg den Beinamen „Der Blocksberg des Schwarzwalds“. Bei Wanderungen um den Berg werden die Sagen immer wieder zum Leben erweckt. Die Hexe Kandela erzählt auf Stelen entlang der Wege ihre Geschichten zu den Kräften, die auf diesem Berg herrschen.

Bei Kletterern ist der Kandel ebenfalls sehr beliebt. Hier finden Kletterbegeisterte Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Dieser Berg bietet darüber hinaus gute Startplätze für Drachen- und Gleitschirmflieger. Im Winter kommen Wintersportler auf ihre Kosten. Der Berg verwandelt sich mit seinen Liften und Loipen für den Skilanglauf zum Wintersport-Paradies.

Wo sind die schönsten Berge

Vollbildanzeige

Weißtannenhöhe

Dieser Berg ist mit seine 1.190 bzw. 1.192 Meter der zweithöchste Berg der Gemeinde. Vor allem im Winter wird dieser Berg zum Highlight. Die Langlauf-Loipen der Thunerspur liegen zwischen den Gemeinden St. Märgen und Breitnau. Die Loipen beginnen auf dem Thurnerpass, welcher auf 1.030 Meter liegt. Der Thurner selbst ist dem Ortsteil Weiler angehörig, welcher zur Gemarkung des ca. 8 Kilometer entfernten Ortskern der Gemeinde St. Märgen gehört.

Vom Thurnerpass hat man die Möglichkeit bis zur Weißtannenhöhe, welche auf ungefähr 1.190 Meter liegt und somit auch der höchste Punkt der Spur ist. Diese Höhe ist ein Berg im Hoch-Schwarzwald zwischen dem Thurner und Hinterzarten.

Die klassische Loipe führt vom Thurnerpass zu dieser Höhe, um den Doldenbühl und wieder zurück. Der Höhenunterschied beträgt 130 Meter und die Summe der Anstiegsmeter beläuft sich auf 260 Meter. Darüber hinaus hat man Anschlüsse nach Hinterzarten mit einer Strecke von ungefähr 14 Kilometer. Zudem gibt es einen Anschluss zum Fernskiwanderweg Schonach – Belchen.

Obereck

Obereck ist nach dem Kandel und der bereits beschriebenen Weißtannenhöhe der dritthöchste Berg des Mittleren Schwarzwaldes. Dieser Berg liegt im Osten von der Gemeinde Simonswald. An der gerundeten Kuppe gipfelt ein scharfkantiger Grat. Dabei wird der Berg von den Tälern der Nebenbäche Griesbach im Süden und Haslachsimonswälder Bach im Norden begrenzt. Der Mischwald-Bestand wurde durch die intensive Forstwirtschaft weitestgehend von Fichten abgelöst. Das Obereck ist durch diverse Wanderwege erschlossen. Der Weg ist nicht besonders bekannt, durch die Bewaldung bietet der Hauptgipfel weder eine wirklich gute Aussicht, noch gute Bedingungen für Wintersport, das bedeutet auch, dass man auf diesen Berg nur wenige Abfahrtspisten und keine Lifte findet. Übernachtungsmöglichkeiten findet man in den umgebenden Ortsteilen von Simonswald.

Rohrhardsberg

Der Rohrhardsberg ist mit seinen 1.152 Meter der nördlichste Gipfel in Nord-Süd-Richtung verlaufendem Farnberg-Plateaus. Dieses Plateau liegt im Dreieck zwischen Elztal, Obersprechtal und dem Simonswäldertal. Über den Gipfelkamm verläuft die Grenze zwischen den Landkreis Emmendingen und dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Auf der Kuppe befindet sich ein 30 Meter hoher Funkturm und seit 2004 ein Windrad.

Im Winter ist der Farnberg-Rücken zwischen Rohrhardsberg und Brend ein beliebtes Skigebiet. Im Sommer ermöglichen die vielen Wanderwege des Schwarzwaldvereins, wie zum Beispiel der Zweitälersteig, ausgedehnte Wandertouren durch das Gebiet.

Neben den bereits beschriebenen Highlights gibt es auch für Pflanzen- und Tierliebhaber am Rohrhardsberg und in der Umgebung zahlreiche seltene und teilweise vom Aussterben bedrohte Arten zu entdecken. Die Vegetation und Tierwelt ist der des Hochschwarzwaldes sehr ähnlich.

Brend

Dieser Berg ist mit 1.149 Meter der höchste Berg im Ferienland Schwarzwald. Der Gipfel bietet bei guter Wetterbedingungen einen schönen Panoramablick auf Feldberg, Schauinsland sowie auf den Kandel und weiter auf die Schwäbische Alb, Alpen und Vogesen. In der Nähe des Aussichtsturms befinden sich Einkehrmöglichkeiten und die Günterfelsen.

Der Aussichtsturm wurde im Jahr 1905 vom Schwarzwaldverein erbaut. Der Turm ist rund und aus Granitquadern gefertigt. Über eine außenanliegende und im oberen Bereich innenliegende Treppe kann man den 17 Meter hohen Turm besteigen.

Über den Gipfel führt auch der Europäische Fernwanderweg E1, der vom Nordkap bis nach Sizilien führt, welcher sich mit dem Westweg, von Pforzheim nach Basel führt. Der Berg ist bei guter Schneelage ein sehr beliebtes Wintersportgebiet und lässt das Herz für sämtliche Wintersportarten höherschlagen.

Brandenkopf

Der Brandenkopf ist mit 945 Meter einer der höchsten Berge im mittleren Schwarzwald. Der Berg liegt in Baden-Württemberg in den Gemeinden Oberharmersbach, Fischerbach und Hausach. Der Gipfel des Brandenkopfs gehört zur Gemeinde Oberharmersbach.

Seinen Namen verdankt der Berg einem großen Waldbrand im Jahr 1730. Vor diesem Ereignis wurde der Berg Vernlehenskopf bezeichnet.

Seit dem Jahr 1929 gibt es auf einen 32 Meter hohen Aussichtsturm aus Stein, welcher einen weiten Blick auf die Landschaft des Schwarzwaldes bietet. Vor der Errichtung des Turmes aus Steinen gab es bereits hölzerne Vorgänger.




--> Anmelden