> Startseite > Urlaubsblog > Ein Ausflug nach Baden-Baden

Ein Ausflug nach Baden-Baden


Als Nordschwarzwald bezeichnet man das nördliche Drittel bzw. die nördliche Hälfte des Schwarzwaldes. Der Nordschwarzwald ist ein zum Großteil mit Wald besetztes Mittelgebirge im Süden Deutschlands. In dem Gebiet gibt es tiefe Täler und viele bewaldete Berge, die sich ausgezeichnet zum Wandern anbieten.

Im Nordschwarzwald gibt es gleich mehrere Ort, die als Ausflugsziele ideal geeignet sind. Baden-Baden ist einer dieser Ort, der gleich sehr viel auf einmal zu bieten hat. Darum wird hier auf dieses Ausflugsziel etwas genauer eingegangen, damit diese Stadt mit ihren unverkennbaren Seiten bei einem Besuch auch nicht zu Kurz gerät.

Baden-Baden ist eine Stadt, die jeder Empfehlung gerecht wird. Sie wird gerne auch mal als das “Monaco Deutschlands“ bezeichnet. Denn dort steht für viele Einheimische und Besucher abends der Besuch in das Casino auf der Agenda. Entsprechend ist das Publikum eher gehobener Art. Das Besondere an dem Casino ist der Rokoko-Stil, der Besucher in Begeisterung versetzt. Man hörte Besucher schon sagen, dass der Besuch und die Erfahrung mit dem besten Online Casino der Welt vergleichbar sei. Die Spielbank hat ihren Ursprung im frühen 19. Jahrhundert und ist deshalb auch für Nicht-Spieler wegen der Ausstattung sehenswert.

Um sich tagsüber in Baden-Baden einen Eindruck über die Stadt zu verschaffen, sollte man sich  genug Zeit nehmen. So ist Baden-Baden auch für Thermalbäder sehr bekannt; das Friedrichsbad wurde 1877 erbaut und kombiniert römische Badekultur mit irischen Heißluftbädern. Es zählt zu den beliebtesten Anlaufstellen, denn dort ist die Abwechslung für den Gast überaus groß. Es gibt 16 Stationen (Heißluftbäder, Seifenbürstenmassage, Thermal-Dampfbäder, Thermal-Sprudelbad, Bewegungsbad, Tauchbad, Cremeservice, usw.). Der Eintrittspreis liegt in einem guten Rahmen. Neben dieser Therme hat Baden-Baden noch eine andere Auswahl an Thermen, die für Besucher optional interessant sein könnten.

Die Stadt ist sehr historisch und bietet außerdem eine schöne Kirche, Burgen, Schlösser und Paläste. Die Ruine des Alten Schlosses liegt quasi über der Stadt vor den Battertfelsen und kann kostenlos besichtigt werden. Sie ist sehr gut mit dem Auto oder zu Fuß bei einer kleinen Wanderung zu erreichen. Insgesamt gibt es ca. 20 ausgeschilderte lokale Wanderwege, die ausgeschildert und unterschiedlicher Länge sind. Sie führen von Baden-Baden zu anderen landschaftlichen Attraktionen, sodass es immer etwas Neues zu entdecken gibt. Zum Beispiel der Geroldsauer Wasserfall, die Batterfelsen, die Burgruinen von Baden-Baden, Aussichtspunkte über die Stadt und noch mehr. Aber zu den Highlights zählt die 40 km lange Wanderung “Panoramaweg”.

Wer es abends also aus Erschöpfung eines langen Tages nicht mehr in das weltberühmte Casino schafft, der hat natürlich auch die Möglichkeit, sich im live Casino zu amüsieren. Andernfalls kann ein ruhiger, ausklingender Abend in einem der schönen Restaurants dem Tag ein Ende setzen.

Die Stadt hat aber noch mehr zu bieten, so finden auch Kunstinteressierte was das Herz begehrt und haben gleich drei Museen unterschiedlicher Art zur Auswahl. Es beginnt mit der klassischen Moderne über experimentelle zeitgenössische Kunst bis hin zur Kunst und Technik.

Zudem liegen unweit von Baden-Baden noch mehr Städte, die auch viel Kulturprogramm und Unternehmungen bieten. Zum Beispiel Baiersbronn, ein Ort der in einem Teil des Nationalpark Schwarzwald liegt. Auch Bad Liebenzell als eine Bäder- und Kurstadt ist ein attraktiver Erholungsort für Besucher. Selbstverständlich ist der Nationalpark vom Schwarzwald selbst eine ausgezeichnete Adresse für jeden Naturliebhaber und Entdecker! 

 



--> Anmelden